ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Elektrik  ~  Multimeterfrage

norbert
Verfasst am: 11.11.2016, 16:51 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Nun ist es ja hinlänglich bekannt, daß ich in Bezug auf Elektrik/Elektronik ein rechter Vollpfosten bin, also soltet ihr euch nicht allzusehr über meine Frage wundern:

Ich will einen Reed-Schalter als Bremslichtschalter/hinten verbauen. Das bedeutet, daß ich einen sehr kleinen Magneten in den Arm des Hebels einbohren muß. Um nun zu entscheiden, wechen der drei kleinen Magneten, die ich zur Auswahl habe, ich nehme, muß ich ausprobieren, welcher der adäquate wäre.
Auf diesen Schalter kann ich keine 12 V geben, dann wäre er gleich hinüber, wie auch vermutlich das LED-Rücklicht, das noch nicht angeschlossen ist. Also denke ich, daß ich den Durchgang prüfen muß, indem ich mich mit den Magneten dem Schalter annäher, um zu sehen, welcher wann und wie schaltet.

Meine voraussichtlich dämliche Frage ist nun: Mein Multimeter hat eine 8,5V Batterie. Heißt das, daß ich beim Prüfen des Durchgangs 9V auf den Schalter gebe? Das würde ihn wahrscheinlich auch schon killen. Ich vermute, es ist nicht so, würde aber gern einen Fehler vermeiden, weil der Schalter mit hochwertigem Stecker schon schön in einem Aluröhrchen eingeklebt ist.

mille grazie
norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsaro1200
Verfasst am: 11.11.2016, 17:21 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 14.01.2009 Beiträge: 762 Wohnort: Oberbayern
Hallo Norbert,

wenn du den Reed Kontakt als Bremslichtschalter einbauen willst, aber vermutest, dass er bei Prüfung schon zerstört wird, für was soll er dann gut sein hmmmm

Nein, im Ernst, du kannst den Kontakt mit der Widerstandsfunktion oder als Durchgangsprüfer mit deinem Multimeter jederzeit prüfen. Der Reed Kontakt geht dabei nicht kaputt. Nutze nur die beiden Pins des Kontakts, ohne daß er am Stromnetz der Morini hängt. Die Messspannung ist dabei niedriger als die 12 V der Batterie, aber noch wichtiger, es fließt kein (kaum) Strom, da daß Meßgerät einen hochohmigen Eingang hat.

Kontakte werden i.d.R. nicht durch zu viel Spannung zerstört, sondern duch zu viel Strom. Alte Elektiker-Regel: Spannung funkt, Strom stinkt Laughing

Dein Reed Kontakt sollte mind. 2 Ampere aushalten, sonst raucht der auf Dauer schnell im Betrieb ab. Bei Verwendung der normalen Birne. Bei Umrüstung auf LED natürlich deutlich weniger (im mA Bereich, je nach Anzahl und Art der LED).

Grüße
Dieter

_________________
Habe niemals zu hohe Erwartungen, dann kannst du nicht enttäuscht werden.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 11.11.2016, 17:38 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Das wollte ich wissen, dass die 9V des Multimeters ihm nix ausmachen. Mir wurde deutlich gesagt, dass der Schalter bei diretem Anschluss einer 12V Batterie kapeister gehen wird. Durch alle meine Schalter werden nur Steuerströme fließen, 12V Leitungen gehen nur zu den Verbrauchern. Das sollte Lima und die kleine Batterie, die verbaut wird, freuen. Da kommt ja sonst doch immer einiges an Verlusten zusammen.

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ipeco85
Verfasst am: 14.11.2016, 11:00 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 223 Wohnort: Wien
Hallo Norbert,
das mit den Reedkontakten ist eine nette Idee. Du wirst aber ein Relais als "Schaltverstärker" brauchen. Übliche Kontakte vertragen nur wenig Strom:
z. B.:
http://www.pollin.de/shop/dt/NDY1OTMzOTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Schalter_Taster/Naeherungsschalter_122219M02_2_Schliesser.html

schaltet nur 500mA entsprechend 6Watt Lampe.
Notiz: Die Glühlampen benötigen allerdings beim Einschalten, solange der Glühfaden noch kalt ist, noch mehr Strom. Also niemals eine Lampe DIREKT anschliessen. Das werden die Reed-Kontakte nicht lange mögen.

Bei dem ausgewählten Reedkontakt solltest du auch noch darauf achten, ob's ein "Schliesser" oder "Öffner" ist. Die Funktion bedeutet: Magnet drauf -> "schliesst" oder "öffnet" den Kontakt.


In http://ital-web.de/forum/viewtopic.php?t=7451&start=15

hab ich ein bisschen was über Relais und so geschrieben.. Da findest du auch einen kleinen Schaltplan - zwar für's Abblendlicht, aber sinngemäß ist's dasselbe für's Bremslicht.

Relais:
Aufgepasst: ein normales Kfz-40A Relais kann schon 2-3W an der Spule verbrauchen!
Ich habe Printrelais 12 V/DC 15 A 1 Wechsler HKE HRS4H-S-DC12V-C, erhältlich bei Conrad elektronik (Bestell-Nr.: 1366588 - 62) um EUR 1,50 verwendet. Diese sind vergossen und brauchen an der Spule 30mA (=0,4W). Nachteil: man muss Drähte anlöten und die Lötstellen mit einem Stück Schrumpfschlauch isolieren, am besten über das ganze Relais ziehen. Dafür sind sie auch sehr klein (ca 2x2x1,5cm).

Viel Erfolg beim Basteln
Peter
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsaro1200
Verfasst am: 14.11.2016, 16:41 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 14.01.2009 Beiträge: 762 Wohnort: Oberbayern
ipeco85 hat Folgendes geschrieben:
Du wirst aber ein Relais als "Schaltverstärker" brauchen. Übliche Kontakte vertragen nur wenig Strom... Peter


da er auf LED umrüsten will, sollten die Reedkontakte ausreichen.
Bei üblichen Glühwendelbirnen stimmt das mit den Relais oder "stärkeren" Kontakten.

Grüße
Dieter

_________________
Habe niemals zu hohe Erwartungen, dann kannst du nicht enttäuscht werden.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
seb
Verfasst am: 14.11.2016, 16:55 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
hallo norbert und peter,

gibt es reedkontakte tatsächlich als öffner? als wechsler ist mir mal ein ganz exotischer untergekommen, also...
als stopplichtschalter sollte das ein öffner sein (in pedalruhestellung magnetisch erregt und damit offen). ist reed da die richtige wahl? hast du eine bezugsquelle? die meisten sind schließer.

mit einem led stopplicht könnte das funktionieren. ich schätze die leistungsaufnahme auf etwa 2Watt an 12V (ähnlich led blinkern), ergibt 2W/12V=167mA.
mag dein reedkontakt das schalten (blick ins datenblatt)?

mit einer schmelzsicherung wirst du den schalter aber nicht vor beschädigung bei kurzschluß in der lampe schützen können.

gruß
seb.

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ipeco85
Verfasst am: 14.11.2016, 22:26 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 223 Wohnort: Wien
Hallo Seb, Dieter, Norbert
-> Seb:
immer erwischt du mich Sad
Ja, die meisten Reedschalter sind "Schliesser", und es gibt sie auch als "Öffner & Schliesser" - "Wechsel"-Kontakte.
Der vom Pollin-Versand (Schliesser) ist easy einzubauen (12er-Loch) - auf die Magnet-Ausrichtung achten!!! das ist NICHT egal!!! - NEIN ich bekomme KEINE Provision!

-> Dieter:
Ein Relais für die Last musst du in jedem Fall nehmen. Wenn irgend ein Unbedarfter eine normale Lampe einbaut, ist das Ding hin. Das Relais hält 30A aus. Da reichen die normalen Sicherungen. Und die paar zusätzlichen Euronen machen bei dem ganzen Aufwand das Kraut auch nicht fett.
Der Reed-Schalter- Kontakt sollte schliessen, wenn du den Anker wirfst, sonst ist das Relais während der Fahrt immer angezogen, auch wenn's wenig Strom brauchen sollte, wie z.B. dieses hier:

http://www.pollin.de/shop/dt/NTIyOTU2OTk-/Bauelemente_Bauteile/Mechanische_Bauelemente/Relais_Zugmagnete/Twin_Automotive_Relais_NEC_EP2_3N1ST.html

-> seb: das könnte dann fast einfrieren, so wenig Strom braucht das Very Happy

Ich kauf mir ein paar davon, vielleicht schalte ich dann auch das Abblendlicht damit. Die Abmessungen sind so winzig, das passt überall hin.

Viel Spass beim Basteln
Peter
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 14.11.2016, 23:03 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Tja Freunde der Sonne,

wie das bei mir im Einzelnen gelöst wird, dürft ihr mich natürlich nicht fragen, ich bau das nur an, und wollte sicher gehen, den Schalter nicht beim Aussuchen des Magneten zu himmeln. Derzeit gehe ich davon aus, dass er beim Entfernen des Magneten auf Durchgang schaltet. Ich hoffe, das das alles und noch ein paar Dinge mehr bis zum Treffen schnabeln.

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
2Vclassic
Verfasst am: 15.11.2016, 11:33 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 126 Wohnort: Düsseldorf
norbert hat Folgendes geschrieben:
Das wollte ich wissen, dass die 9V des Multimeters ihm nix ausmachen. Mir wurde deutlich gesagt, dass der Schalter bei diretem Anschluss einer 12V Batterie kapeister gehen wird. Durch alle meine Schalter werden nur Steuerströme fließen, 12V Leitungen gehen nur zu den Verbrauchern. Das sollte Lima und die kleine Batterie, die verbaut wird, freuen. Da kommt ja sonst doch immer einiges an Verlusten zusammen.

norbert


Ich versuche es mal mit einer Erklärung die über stinken und funken hinausgeht:

Ein "Multimeter" hat zwar eine 9V batterie - nutzt aber zur ermittlung von Widerstand oder Durchgang (minimaler Widerstand) keinen Kurzschluss - sondern eine Reihenschaltung des Prüfobjekts mit einem recht hohen Reihenwiderstand im Gerät. Damit wird der fliessende Messstrom klein gehalten so das normalerweise keine Schäden am Prüfobjekt auftreten können.

Dies sollte im speziellen für die Durchgangsmessung zutreffen da hier ja potentiell auf "minimalen Widerstand" geprüft wird, was auf keinen fall zu Schäden an zu prüfenden Verbindungen wie z.b. Zerstörung von Halbleitern führen soll. Ich würde tippen das hier maximal einige wenige Miliampere fliessen -eher weniger. (habe das Thema vor 20 Jahren zu den Akten gelegt)

Bei guten Geräten ist der Reihenwiderstand für jeden Messbereich dokumentiert um den Strom der Reihenschaltung bestimmen zu können.

Alle Schalter, egal ob Reed oder Hochspannungsschalter - sind für eine maximale Betriebsspannung (die liegt im geöffneten Zustand am Schaltkontakt an) und für einen maximalen Dauerstrom (im geschlossen Zustand) sowie eine maximale schaltbare Leistung spezifiziert.

Ich habe mal bei Conrad bei Reed kontakten geguckt - da liegen die max zulässigen Spannungen im Bereich von 30V - 1500 V (typisch sind 150 - 230 V) und die max. Ströme im Bereich von 0,01 - 2A. Die maximale dauerhaften Leistung im Bereich von 0,25 - 40 W (VA).

Eine Durchgangsmessung mit einem "Multimeter" beaufschlagt den Reed kontakt mit max 9V und wahrscheinlich ca 0,001 A - eher weniger, was zu weniger als 10 mW (miliWatt) = 0,01 W Schaltleistung führt.

Eine Bremslichtlampe ist mit 21W (VA) spezifiziert, - bei 12/14V Bordspannung lässt diese nur wenig weniger als 2A Strom fliessen. Das ist am oberen Rand was mit Reed kontakten möglich ist. (Bei Conrad gab es welche mit 3A und 60W im Glasrörchen damit ist man flexibel - seperate Absicherung des Bremslichkreis mit einer passenden Schmelzsicherung vorausgesetzt - sonst ist der Reed Kontakt bei Unachtsamkeit oder anderem Grund für einen Kurzschluss hinüber. - soll keine Werbung für Conrad sein)

Kommen hier LED's zum Einsatz welche mit deutlich unter unter 1A oder unter 10W noch reichlich bemessen sein sollten - könnte man auf ein Relais verzichten....

_________________
Gruß

Michael (D)

Morini 3 1/2 S Bj 77
Laverda 750 SF2 Bj 74
BMW R 100 GS PD Bj 95
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.