ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Motor  ~  Motorentlueftung

norbert
Verfasst am: 2.10.2015, 22:00 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Wenn man sonst nix findet, kann man sich auch darüber nen Kopp machen Laughing

Der Stutzen am Kurbekhaus ist 18/12.

Bei den Straßenmaschinen steckt üblicherweise ein Schlauch mit 18er Innendurchmesser drauf, in dem 2 Stück Labyrinth stecken, die den Durchgang etwa auf 40% reduzieren (ich habe nur noch eins drin und einen langen Schlauch bis zum Heck, geht auch).

Bei den Enduros wird mit einem Schlauchstück ein Rohr mit 18/15 draufgesteckt.
Ich gehe davon aus, dass da nirgendwo ein Labyrinth drin steckt. Dieses Rohr mündet dann in die Schmodderbox, wo auch die Ventildeckelentlüftungen reingehen. Mehr weiß ich über die Dinger nicht. Wie sind die entlüftet (Durchmesser), gibt es einen Ablauf?

Kann man die Ventildeckelentlüftungsschläuche irgendwo an den Motorentlüftungsschlauch anschließen (evtl. sogar Richtung Rücklauf zum Motor), oder bekämen die Druckschwankungen aus dem Motorschlauch dem Ambiente im Kipphebelnebel nicht? Würde er dort noch wirklich spürbar sein. Im Ventildeckel steckt ja auch nochmal ein Labyrinth. Aber könnte es passieren, dass Ölnebel abgesaugt würde? Deshalb die Frage, wie diese Schmodderboxen aufgebaut sind, gibt es da diesbezüglich Vorkehrungen?
Wenn man einen Auffangbehälter anschließt, welchen Innendurchmesser sollte ein Entlüftungsstutzen minimal haben? Die 12 mm aus dem Motorstutzen, die ich voraussichtlich auf 10 mm eindampfe, also dann vielleicht eben nur 10 mm? Das wäre ja immer noch mehr als die Labyrithe in den dicken Schläuchen durchlassen.

Was meint ihr?

Rolling Eyes norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger
Verfasst am: 2.10.2015, 22:55 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 459
Moin Norbert

also meine Ventildeckelentlüftungsschläuche(geschafft Cool )habe ich bei mir
oben unter den Tank gelegt...die enden da..da kommt nichts raus..ich habe
aber diese Schnecken im Deckel drin..ich weiß nicht wie es bei dir aussieht..
Bei dir soll es wahrscheinlich nur "optisch"nicht auffallen..Durchsichtige Schläuche vllt.
und einmal im Jahr wechseln,wenn sie gelblich werden. ..Laughing
oder verchromtes Kupferrohr und das ganz schick zwischen die Rippen legen
Nen Dornbieger habe ich..Wink
Gruß Holger
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 2.10.2015, 23:44 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Moin Holger,

bei etwas schärferer Gangart sabbert es bei mir schon mal etwas aus den Ventildeckelschläuchen (trotz der Labyrinthe in den Deckeln), mitunter wohl auch Kondensgesiffe.
Das mit dem Dornbieger klingt hochgradig interessant, da schnacken wir am Dienstag ... Wink

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seb
Verfasst am: 5.10.2015, 11:09 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
hallo norbert,

ich hab an die 350S eine schwarze "schmodderbox" aus einer 500seiV mit kabelbindern vor die batterie gehängt. die box hat einen großen und vier kleine anschlüsse nach unten.
in den stutzen zum getriebe paßt nur noch ein labyrinth.

die schläuche von den ventildeckeln sind an diesem kasten angesteckt.

die seiV hatte schon motorentlüftungsstutzen am luftfiltergehäuse; röhrchen, die von oben bis unter die filterelemente gereicht haben, so daß diese nicht verölen.

in ermangelung dieser anschlüsse liegt ein schlauch nach hinten. der vierte anschluß ist verschlossen.

der querschnitt wird mit dem verschleiß (durchblasmenge) des motors wachsen müssen.
ich komm derzeit mit 6mm aus, bleibt trocken.

gruß
seb.

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 5.10.2015, 12:52 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1981 Wohnort: Hygind, DK
Also, ich wüsste gerne den eigentlichen Sinn mit diesen Labyrinthen. Bisher habe ich eigentlich nur Vermutungen gehört. Hat jemand mal Lambertini gefragt was es sein soll? Oder gibt es eine Erläuterung in der Strega?
Einer der für mich interessantesten Aussagen ist, dass sie dafür sorgen, den Druckausgleich zu verlangsamen/den Druck im Motor aufzuhalten, was angeblich die Kopfschmierung beistehen soll. Wenn man aber sieht wie es bei der Dart gemacht ist, macht es kaum Sinn, dass da immer noch ein Labyrinth im Schlauch drin ist. Und wegen eines Druckaufbaus sollte das kleine Loch am Anschluss wohl ausreichen (das ja nur so um die 5 mm ist)? Ich habe eigentlich lange gedacht, dass sie nur da waren um den Ölschmodder ein bisschen aufzuhalten und dass nicht al zu viel Dreck in den Motor reinkommt.
Ich habe also diese Lösung gemacht (runterscrollen), aber vielleicht habe ich da mir selbst einen Bärendienst erwiesen?

_________________
Søren
morinist.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
seb
Verfasst am: 5.10.2015, 13:33 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
hallo søren ,

ich denke, an dem labyrinth soll ölnebel kondensieren, also vom durchblasgas getrennt werden. das öl läuft dann ins getriebeghäuse zurück.
das macht auch an den ventildeckeln sinn.

gruß
seb.

p.s.: dein ölbehälter ist todschick!

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Struppi2
Verfasst am: 7.10.2015, 21:32 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 06.04.2007 Beiträge: 486 Wohnort: Coswig bei Dresden
Ich habe an der 500er SEI-V die Entlüfterschläuche von der Box an die Druckausgleichsleitung zwischen den Vergasern angeschlossen.
Funktioniert gut und versaut nicht die Filter.
Der Tip stand mal in der Strega.

Gruß Micha
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
norbert
Verfasst am: 28.10.2016, 23:37 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Sören schrieb nun gerade an anderer Stelle:
...
Motorentlüftung sollte so bleiben wie sie ist. Ist ja gleich bei allen Motoren, egal welcher Hubraum.
Habe dieses Jahr Lambertini über die Funktion der Labyrinthe gefragt - ob sie nur als Ölauffang und/oder bei der Druckausgliech auch dienen. Seine Antwort war, dass sie grosse Bedeutung bei der Druckausgleich haben - also sollte man es so behalten wie es ist. Sonnst könnte Kühlung der Köpfe und Schmierung der Kipphebel im Extremfall scheitern.
...

Hm, und was ist mit den Enduros? In deren Motorentlüftungsrohren sind keine Labyrinthe drin. Wird da der Druck durch die Entlüftung der Schmodderbox geregelt

Ich habe nun ein Rohr ohne Labyrinth mit 10mm Innendurchmesser in den Motorentlüftungsstutzen gesteckt und in ein/zwei Schleifen in einen Auffangbehälter geführt, der durch ein 4 mm Rohr entlüftet wird. Im Stand ist da schon ein Luftstromgepumpe am Ende dieses Rohres zu spüren, bei erhöhter Drehzahl nicht mehr. Ich glaube im Motorstutzen ist eine 5-6mm Bohrung (Zeichnung ist in der Garage).
Werde das dann mal beobachten. Wenn es da nicht mehr nebelt, als bei Roci mit seit vielen Jahren nur noch einem Labyrinth, stecke ich auf das Röhrchen vielleicht noch nen Schlauch und führe ihn unter den Kettenschutz. Ich fürchte 4mm ist knapp, aber Versuch macht kluch.

ciao
norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Wilhelmi
Verfasst am: 29.10.2016, 8:01 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1088
norbert hat Folgendes geschrieben:
Sören schrieb nun gerade an anderer Stelle:
...

...

Hm, und was ist mit den Enduros? In deren Motorentlüftungsrohren sind keine Labyrinthe drin. Wird da der Druck durch die Entlüftung der Schmodderbox geregelt

ciao
norbert


Norbert,

in Enduros sind schon Labyrinthe gewesen. Die waren im Schlauch am Heck unterhalb der Sitzbank

Gruß
Weerner

_________________
Auch qualitativ hochwertiger Schrott bleibt Schrott!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
norbert
Verfasst am: 29.10.2016, 13:39 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Aha, das wußte ich nicht, ich habe nur ein paar Entlüftungsrohre liegen. Zwischen diesen Rohren und der Schmodderbx waren also doch noch Schläuche mit Labyinthen?

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 27.4.2017, 22:16 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Die Sache bleibt spannend.

Nach einer knapp 200 km langen Testfahrt mußte ich feststellen, dass es aus diversen Simmeringen sifft. Aus der Kupplung recht viel, ein wenig hinter dem Pickup und dann noch hinter der Lima, was zu einer verölten rechten Motorunterseite führte. Aus den Ventildeckelschläuchen sabbert es ein wenig, aber nicht sehr viel. Habe allerdings auch bisher nur bis knapp 6000 gedreht. Im Leerlauf ist aber ein klarer Luftzug an diesen ebenso wie an der Gehäuseentlüftung bemerkbar. Wegen einer Mangelschmierung des Kopfes brauche ich also zumindest erstmal keine Angst zu haben.
Nun ist es so, dass ich den Motor nicht kenne. Kupplungssifferei wäre ja nicht ganz so ungewöhnlich, auch wenn ich selbst damit noch nie ernsthafte Probleme hatte. Der Simmering hinter der Lima wurde schon einmal nachträglich mit Dichtngsmasse aussenrum erneuert. Das läßt die Möglichkeit zu, dass der Motor evtl. aufgrund verschlissener Kolbenringe zuviel Innendruck aufbaut und das Problem eher da statt an meiner Entlüftung liegt (kalt scheint mir die Kompression gut, wenn er warm ist, läßt er sich deutlich leichter durchtreten, gemessen habe ich mangels Gerätschaft noch nicht).

Nun kommt erstmal ein 15mm Entlüftungsrohr an meinen Auffangbehälter. Sieht nicht so schön aus, aber nützt ja nix. Wenn ich es bis zu Sören schaffe, können wir da ja vielleicht die Kompression messen. Wenn die ok ist, werde ich ein 15er Rohr auf den Motorentlüftungsstutzen in Anlehnung an die Enduros frickeln. Mit einem geraden aufsteigenden Schlauch werde ich aufgrund der hinteren Krümmerführung nix.

Was den nötigen Druck für die Kopfschmierung durch den an den Stößeltassen vorbei aufsteigenden Ölnebel angeht, hätte ich eigentlich gedacht, dass dieser in erster Linie duch den kleinen Ausgang im Gehäuse zum Entlüftungsstutzen (5-6 mm) geregelt wird und weniger durch die Labyrinthe, die sich da noch anschließen oder durch eine evtl. vohandene Schmodderbox.

Meine Entlüftungsgase werden natürlich durch das etwa 25-30 cm lange 10er Rohr schon mehr beschleunigt als durch zwei Labyrinthe in 15er oder 18er Geschläuch Rolling Eyes

schaunmermal
norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Holger
Verfasst am: 28.4.2017, 16:08 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 459
Uih..
das hört sich nicht so gut an...
war der Motor gemacht worden..wohl nicht...
es sollte eher kalt weniger "Druck" am Kicker sein und warm mehr.
nicht das deine Ringe "kleben" und dann warm durchblasen..wenn ein
Simmerring ölt ok aber fast alle..verdächtig! das wäre beim beschichteten
Zylinder der nächste "Gau"(.klebende Ringe).hast du nicht schon den erleichterten Motor wieder da??
dann hau den rein...
LG Holger
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 28.4.2017, 23:04 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4348 Wohnort: Lübeck
Ach, so schlimm ist das alles nicht, das wird schon schnabeln. Ich setz jetzt erstmal auf die große Behälterentlüftung Wink
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.