ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Fahrgestell  ~  Sporttrommelbremse

Laubfrosch
Verfasst am: 30.11.2013, 10:28 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1232 Wohnort: 55116 Mainz
Variante 2 ist besser, war bei meinen Tornato Ankerplatten serienmäßig dran. Wie willste das sonst untewegs machen wenn dir mal ein Zug reißt? Lötkolben und Zinn haste wohl kaum dabei. Das ist was für die Rennerei im Fahrerlager, aber selbst da verwendet diese Laschen keiner mehr. An der Ceriani Rennbremse habe ich Lasche 1 auch noch dran da bleibt aber als Schnellösung für unterwegs dann nur der Schraubnippel am Bremsseil und das ist suboptimal.
Zu dem Bund, je dichter der Bremsanker an der Ankerplatte anliegt desto besser für die Kräfte die auftreten. Also großes Loch damit es auf den Bund draufgeht. Außerdem reicht sonst das Gewinde nicht mehr um entweder eine Stoppmutter oder ein Sicherungsdraht durch das Loch zu ziehen. Schau doch mal bei BMW nach, die haben doch bei den /5 /6 Modellen auch Bremsanker die hübsch aussehen.
Und die Magura Version halte ich von der Verstellung oben am Hebel für besser weil da das ganze Widerlager verschoben wird. Ist halt die Frage willst Du möglichst Original oder willst Du was individuelles.

_________________
Ich bin kein Baiker, ich bin ein Smilie!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
norbert
Verfasst am: 30.11.2013, 14:45 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3280 Wohnort: Lübeck
Auch bei meinem Eigenbauwaagbalken wird das ganze Widerlager über die Verstellmutter/-Scheibe verschoben Very Happy

Hier ein Foto des Prototyps im Rohbau


norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 9.3.2014, 0:45 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3280 Wohnort: Lübeck
Nun, nachdem ich mir vernünftiges Material besorgt und meine Streben geschnitzt habe, bestätigt sich mein Verdacht! Sowohl eine Strebe, die zu einer Touring Duplex als auch die von einem Amphibium zur Verfügung gestellten, die zu einer 230er Doppelsimplax gehören, sind nicht aus Spaß verbogen. Es braucht eigenlich einen Versatz von 4-5 mm:




Im Grunde kann das nur korrekt funktionieren, wenn man auf die Mutter vor dem Bund verzichten würde. Der Bolzen kann nach Innen eigentlich nicht weg, dennoch möchte ich keine losen Dinge an der Bremse haben Laughing . Also macht es doch wohl eher Sinn, die Alustreben irgendwie kontrolliert zu kröpfen, oder? Wie gesagt, alle Streben, die ich bisher gesehen habe, sind nicht gerade sondern leicht verbogen und verspannen letztendlich.



Aber was sagt der Inschenör beim Tüv, wenn ich mit einem gekröpftem Anker daherkomme Rolling Eyes Vielleicht lieber über einen langen Weg unter einer Presse mit entsprechenden Zulagen. Ist klar, wird eher auf Schraubzwingen hinauslaufen, die auch diesen Zweck erfüllen sollten. Irendwie möchte ich diese Spannung da ein wenig raus haben Rolling Eyes

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Laubfrosch
Verfasst am: 9.3.2014, 6:13 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1232 Wohnort: 55116 Mainz
Norbert mach dir keinen Kopf drum. Das sieht der Prüfingenieur nicht. Und messen kann er das bei eingebautem Vorderrad auch nicht. Ich habe das damals vor über 400 000km auch gesehen und mir war es egal. Es hat so bis letzes Jahr vor meinem Umbau auf Scheibenbremse einwandfrei funktioniert.

Grüßle vom

_________________
Ich bin kein Baiker, ich bin ein Smilie!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Harald aus den Bergen
Verfasst am: 9.3.2014, 10:50 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.02.2013 Beiträge: 441 Wohnort: Salzburg
Vorschlag:
Die Bundmutter weg und mit einer Untermaß Beilagscheibe ersetzen, der du ein passendes Innengew. verpasst hast. So kann der Bolzen auch im Zerlegungsfall - und nur da hat die Mutter überhaupt einen Sinn - auch nicht nach innen fallen.
So ist der Versatz schon minimal und ev. kannst du das verbleibende (-) dann verschmerzen.
(Biegen ist wirklich nicht schön...)

EditPS; Und die Kräftegeometrie ist dann auch noch verbessert, weil der Hebelarm auf den Bolzen minimiert wird!

_________________
Bonne Route, Harald


56er Baujahr
meine MM ist eine 10er & heißt BB
Zweitmoped: Clubman (Special Wink )
Drittmöppi: TRX850 Tourenschlampe
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 9.3.2014, 13:35 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3280 Wohnort: Lübeck
Ja, vielleicht wäre eine 4-5 mm starke 15 mm Buchse (die Abstützungen sind ja nun dafür gebohrt) als Ersatz für die Mutter die beste Lösung. Hatte ich auch schon im Kopf. Letztlich ist diese Mutter wirklich überflüssig, es bräuchte tatsächlich nur einen Bund, damit sich das Gewinde nicht in die Bohrung frißt.

Danke für eure Anteilnahme Wink

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 8.5.2014, 19:15 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3280 Wohnort: Lübeck
Nun nochmal eine Frage zur Führung der Züge (beide von oben, also Waagbalken an der Hebelei):

Die Lampe muß recht weit runter, eigentlich schon fast an die untere Gabelbrücke ran. Dann beide Züge nach links rüber. Der rechte muß ja nun wieder zrück auf seine Seite. Habt ihr den hinten um die Gabelholme rum, oder führt ihr den zwischen den Holmen nach rechts? Ersteres scheint mir auf den ersten Bick besser.
Da ich ja noch aufgebockt habe, habe ich die max. ausgefederte Länge ja vorliegen, da gibt´s somit kein Vertun.

ciao norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsarino
Verfasst am: 8.5.2014, 19:45 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2142
Hallo Norbert,

auch ohne jetzt in die Garage zum Nachschauen zu gehen, kann ich mich erinnern schon zu viele Züge und Wellen gesehen zu haben, die bei Verlegung "hinter" der Gabel gerne mal vom Lenkanschlag gequetscht wurden...

Daher lege ich gerne auch mal "vorne" rum.

Hauptsache weite Bögen und insofern beweglich, daß bei einfedern keine zu engen Bögen entstehen.

Gruß, Andreas

_________________
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 26.5.2014, 19:00 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3280 Wohnort: Lübeck
So, ich habe nun meinen Kollegen dazu gebracht, die Drehbank, die wir vor ein paar Jahren für die Berufsvorbereitung angeschafft haben, in Gange zu kriegen, und ihm zwei-drei Aufträge vermittelt Laughing

Hiermit sollte das oben beschriebene Problem der unfluchtigen Bremsankerabstützungen gelöst werden. Es dürfte damit nur noch einen Versatz von 1 mm geben, den ich akzeptiere.



Ein paar passgenaue Bowdenzugendhülsen etc. sind fällig, sobald es aufgrund von Urlaub (den ich den Teilnehmern gewähre Wink ) zu Leerrlauf kommt, also am Mittwoch Laughing

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 2 von 2
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.