ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Sonstiges  ~  Morini Pickup

ronald
Verfasst am: 27.10.2018, 11:07 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.06.2007 Beiträge: 62 Wohnort: Schierling
Hallo an die Gemeinde und eine Frage an die wissenden. Ich habe hier 2 Pickups (Rot 2 Serie ) wo der Magnet Ring in dem Laeufer gebrochen ist. Siehe Bild. Bei dem einen fehlt sogar ein Teil von ca. 10 %. Mit beiden Pickups ist meine Morini noch gelaufen nur in Hoeherem Drehzahlbereich machte sie Probleme.

Fragen:

1. Wie weit beinflust ein gebrochener Magnetring die zuendung ?

2. Aus welchem Material besteht der Magnetring ? ( Ferrit,Ferrit gesintert oder?)

3. Es gibt im Handel Magnetringe zu kaufen, kann mann das mit so einem instandsetzen ?

4: Kann man auch einen Neodym Magneten verwenden ?

5. Durch die Zentrifugalkraft die von der Nockenwelle auf den Laeufer ausguebt wird wandert das gebrochene Segment an die innere Wandung des Laeufers und verursacht nicht nur eine Unwucht sondern auch andere zuendungs Probleme ?

6. Ich verstehe nicht fiel von den elektrischen Zuendungsvorgaengen, waere aber fuer ein paar Tips dankbar.

7. Hat jemand einen uebrig zum verkaufen ?

Gruese Ronald

_________________
Ronald.
Aber er hat immer gut gegessen !
http://www.moto25.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ipeco85
Verfasst am: 27.10.2018, 23:26 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 142 Wohnort: Wien
Hallo Ronald,
Zerlegen ist ganz schlecht. Die Teile sind miteinander verpresst und lassen sich mit Heimwerkermitteln nicht so einfach dauerhaft wieder an der richtigen Position zusammenfügen.
Ich würde den Magnet an den Bruchstellen mittels eines 2-Komponenten-Klebers wieder zusammenkleben und zwischen Magnet und Bügel ein kleines Stückchen hitzebeständiges, unmagnetisches Material wie z.B. Aluminium einkleben, damit er sich am Bügel abstützen kann, wenn die Fliehkraft einsetzt. Kleber nicht zu dick auftragen, damit eine möglicherweise vorhandene Wuchtung nicht ganz verloren geht. Mit 100°C im Backrohr aushärten lassen.

Die Teile sind leider SEHR rar (geworden oder immer gewesen).
Mein Freund hat mir so einen Pickup-Rotor mit neuem Magneten nachgebaut. Allerdings die "Guss-Version". Ich muß aber erst auf meinem Prüfstand testen, wie unterschiedlich er sich zum Original verhält.
Nocheinmal will er das aber nicht mehr machen Sad

Verschiedene Pickup und Rotortypen kann man, soweit ich das bis jetzt untersucht habe, leider nicht beliebig mischen. Es ergibt sich sehr unterschiedliches Verhalten in der Zündverstellung.

Auf meinem Prüfstand kann ich die Kurven deiner Pickups von 2000 bis 6500 U/min aufnehmen, wenn du willst.

Viele Infos zum Thema findest du auf Marcus Heilig's Webseite

www.morini-pickup.de

und natürlich in alten Ausgaben der LaStrega (Nr41, Nr61)

Viele Grüße aus Wien
Peter
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grufti
Verfasst am: 28.10.2018, 11:27 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.01.2007 Beiträge: 910 Wohnort: Remscheid
ronald hat Folgendes geschrieben:

Fragen:

1. Wie weit beinflust ein gebrochener Magnetring die zuendung ?

2. Aus welchem Material besteht der Magnetring ? ( Ferrit,Ferrit gesintert oder?)

3. Es gibt im Handel Magnetringe zu kaufen, kann mann das mit so einem instandsetzen ?

4: Kann man auch einen Neodym Magneten verwenden ?

5. Durch die Zentrifugalkraft die von der Nockenwelle auf den Laeufer ausguebt wird wandert das gebrochene Segment an die innere Wandung des Laeufers und verursacht nicht nur eine Unwucht sondern auch andere zuendungs Probleme ?

6. Ich verstehe nicht fiel von den elektrischen Zuendungsvorgaengen, waere aber fuer ein paar Tips dankbar.

7. Hat jemand einen uebrig zum verkaufen ?


Grüß dich Ronald,

zu 1. Kaum, weil der Magnet achsial polarisiert ist. Kleben hillft.
zu 2. Meistens ein gesintertes Ferritpulver.
zu 3. Ja, z.B. Magnetring 38 x 16 x 5 mm
zu 4. Ja, siehe 3.
zu 5. kaum, Peter hat einen guten Vorschlag dazu.
zu 6. Leider nein, hab nur noch einen mit ausgeschagener Achsführung. Aber der Winter kommt ja noch.

Peter hat die Probleme, die durch Änderung des Picups entstehen können, bereits angesprochen. Ich habe einen mit scheibenförmigen Neodymmagnet repariert. Wichtig ist, die schützende Chromschicht um die Magnetscheibe aufzurauhen, damit der hitzebeständige Kleber hält.
Der neue Magnet ist kräftiger - dadurch ist die Spannung in den Picup-Spulen höher und die Zündung erfolgt damit früher. Der Nordpol am Magnet war bei mir die große topfförmige Platte am Picup, das sagte mir jedenfalls die Kompassnadel. Manche Zündsysteme reagieren stark oder garnicht, wenn die Impulsfolge und Polarität nicht mit der richtigen Reihenfolge erfolgt. Deshalb habe ich den Magnet wieder so eingeklebt.
Für die Edelbastler wird es nicht schwer sein, eine Kleinserie Pickups nachzubauen.
Gruß Hartmut, der immer noch keine Drehbank hat. Aber jetzt einen Akkudremel :)

_________________
Hartmut
Wer nicht bastelt, hat schon verloren.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ronald
Verfasst am: 28.10.2018, 12:43 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.06.2007 Beiträge: 62 Wohnort: Schierling
Hallo Peter und Hartmut
vielen Dank fuer eure schnelle und kompetente Antwort. Werde mich jetzt im Winter an die reparatur ranmachen. Nochmals herzlichen Dank.
Ronald

_________________
Ronald.
Aber er hat immer gut gegessen !
http://www.moto25.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 28.10.2018, 17:56 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3283 Wohnort: Lübeck
Ich müßte noch 1-2 Rotorn haben (die Frage ist, wo sie geblieben sind) bei denen sich das hintere Blech gegenüber dem größeren, vorderen leicht verdrehen läßt. Offensichtlich hat sich die Verpressung gelöst. Ich vermute, das kann ein Schaden sein, der dadurch entsteht, dass die "ausgedrehte" Spezielscheibe nicht verwendet wird.
Hat schon mal jemand erfolgreich versucht, das Ganze z.B. am Schraubstock erneut zu verpressen? Und wie könnte man das dann sichern?

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ipeco85
Verfasst am: 29.10.2018, 10:04 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 142 Wohnort: Wien
Hallo Norbert,
Die "Spezialscheibe" dient m.E. dazu, den Druck der Mutter auf das weichere Alu Innenteil zu verhindern und auf den Stahlmantel des Pickups weiterzugeben. Ohne dieser Scheibe verheiratet sich der Aluteil bei entsprechendem Anzugsmoment innig mit der Nockenwelle. Was zwar der Funktion keinen Abbruch tut, aber bei der mitunter nötigen Demontage büschelweisen Verlust des Haupthaares zur Folge hat - was sich ja nur mehr wenige von uns leisten können Wink

Wegen der Wackelei:
Ich würde versuchen, möglichst dünnflüssigen 2-Komponenten-Kleber (Wärme hilft) oder GUTEN Superkleber zwischen Alu und Stahlteil in den zwangsläufig vorhandenen Spalt zumindest auf der "Wackelseite" einzubringen. Das müsste eigentlich für einige Zeit wieder halten. Gut fixieren während der Aushärtung!

Ich hab' auch schon probiert, die Dinger wieder zusammenzuklopfen, war aber nicht sehr erfolgreich. Mit einer Hebelpresse geht's vielleicht. Danach musst du aber die 7er Bohrung wieder aufweiten - sh. oben.
Die Teile haben innen Flachstellen als Verdrehsicherung, das werkelt sich halt mit der Zeit aus.

Spezialscheibe:
Hab' ich in einem anderen Beitrag schon geschrieben:
Wenn du keine Drehbank hast: Große M7 Beilagscheibe, Passenden Ölablassschraubendichtungsring (was für ein Wort!) möglichst zentrisch draufkleben - fertig.

Viele Grüße aus Wien
Peter
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 29.10.2018, 12:44 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1503
ipeco85 hat Folgendes geschrieben:
Die Teile sind leider SEHR rar (geworden oder immer gewesen).


Alex Luzzi in Siena hat haufenweise davon: alexluzzi@gmail.com - Kommunikation kann aber ab und zu scheitern, also oft schreiben und Geduld aufweisen! Englisch ist seine zweite Sprache.

_________________
Søren
morinist.dk
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Wolf1
Verfasst am: 30.10.2018, 13:18 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.03.2013 Beiträge: 144 Wohnort: Herrsching
Hallo,
wenn ich eine kurze Zwischenfrage stellen darf:

Rote PU, wie unterscheiden die sich von 1. und 2. Serie?
Abhängig vom Bj. der MM?
Beide wechselseitig verwendbar?



Ich würde es dann auch mal in Italien versuchen.

VG
Wolfgang
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 30.10.2018, 14:16 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1503
Wolf1 hat Folgendes geschrieben:

Beide wechselseitig verwendbar?


Ja, aber nur gepaart. Also erste Serie Pickup mit erste Serie Rotor bzw 2. mit 2.

_________________
Søren
morinist.dk
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.