ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Sonstiges  ~  Eine alte Morini fuer die Rennstrecke?

Stefan Bigalke
Verfasst am: 23.6.2019, 19:03 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1229 Wohnort: Hamburg
Hallo Forum,

letztes Wochenende beim Treffen habe ich mich mit Rüdiger über Rennstreckenumbauten von alten Morinis unterhalten.
Ein spannendes Thema. Als ich das in den Neunzigerjahren praktiziert habe, gab es noch problemlos gebrauchte Ersatzteile für kleines Geld. Das ist heute leider nicht mehr so und bei aktuellen Umbauten sollte die Standfestigkeit einen besonderen Stellenwert haben.
Ich habe bei meiner Rennstreckenmorini zwar Leistung gefunden aber die Pleuellager waren stets meine Achillesferse.
Wie könnte man solch ein Projekt heute angehen?
Heute könnte man Erfahrungen der Community bündeln. Vielleicht könnte man gerade Ansaugwege mithilfe einer Einspritzanlage (von einem vergleichbaren Fahrzeug übernommen) verwirklichen. Vielleicht könnte man auch eine gebaute Kurbelwelle mit wälzgelagerten Pleueln realisieren.

Was meint Ihr: Wie sähe eine konkurrenzfähige (gegen schnelle SR 500) Rennstreckenmorini 2020 aus?

Rüdiger interessierte sich für meine Vergasermontage. Ich packe hier mal ein Bild davon dazu. Die 14er Befestigungsschraube der Schwimmerkammer speist die Hauptdüse ausschließlich über den kleinen Schlauch. Die seitlichen Löcher der Schraube sind zugelötet.

Gruß, Stefan Bigalke


_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 23.6.2019, 22:07 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3446 Wohnort: Lübeck
Moin Stefan,

was meinst du mit "die seitlichen Löcher der Schraube"?

Was ist mit dem Schwimmer und dessen Ventil und den Überläufen?

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Camelreiter
Verfasst am: 23.6.2019, 23:38 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 06.01.2007 Beiträge: 1179 Wohnort: 63755 Alzenau-Hörstein
Wie ich meine fließt durch diese seitlichen Löcher (der 14er Befestigungsschraube der Schwimmerkammer) der Sprit.

Gruß Erhard
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
norbert
Verfasst am: 24.6.2019, 9:14 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 3446 Wohnort: Lübeck
Ich hab´s mittlerweile geschnallt Wink
Gemeint sind die seitlichen Löcher der Hauptdüsensitzschraube (die auch die Schwimmerkammer hält). Normalerweise läuft da ja der Sprit zur Hauptdüse durch.

Spannen bleibt, wie Stefan das mit dem Niveau in der Schwimmerkammer bzw. mit der Schwimmereinstellung hinbekommen hat (wahrscheinlich durch viel Ausprobieren und mit transparenten Schwimmerkammern).

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan Bigalke
Verfasst am: 24.6.2019, 10:09 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1229 Wohnort: Hamburg
norbert hat Folgendes geschrieben:
Ich hab´s mittlerweile geschnallt Wink
Gemeint sind die seitlichen Löcher der Hauptdüsensitzschraube (die auch die Schwimmerkammer hält). Normalerweise läuft da ja der Sprit zur Hauptdüse durch.

Spannen bleibt, wie Stefan das mit dem Niveau in der Schwimmerkammer bzw. mit der Schwimmereinstellung hinbekommen hat (wahrscheinlich durch viel Ausprobieren und mit transparenten Schwimmerkammern).

norbert


Try and Error...
Der Schwimmer schafft es immer noch, das Nadelventil zu zu machen. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich die Schwimmerposition (bei der Messposition) etwas 3 mm Richtung niedrigerer Spritpegel gestellt.

Ich habe damals da viel Arbeit reingesteckt, aber so richtig perfekt ist das nie geworden. Volllast, Teillast und Standgas geht einigermaßen aber beim plötzlichen Gas aufreißen klappt es manchmal gut und manchmal nicht so gut.

Besonders auffällig ist, dass bei Bremsungen Benzin in einem dünnen Strahl durch die Entlüftungslöcher herauskommt... Confused Laughing

Eigentlich habe ich das Bild hier eher als abschreckendes Beispiel gepostet. Welche Irrwege man beschreiten kann...
Wieviel besser ginge das, wenn man da einfach nur einen Kanal mit Einspritzdüse hätte? Es gibt doch mittlerweile genug Motorräder, die eine Einspritzung haben. Schlechter als bei meinen gedrehten Vergasern wird man wohl mit der angepassten Einspritzanlage einer Ninja 400 auch nicht liegen.

Wenn man das dann noch mit 74,5er Kolben, *richtig* großen Kanälen und 57mm Hub kombiniert - dann sollte damit doch die ein oder andere SR500 zu überholen sein. Laughing

Bis die Pleuellager die weiße Fahne schwenken Confused

Gruß, Stefan Bigalke

_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
v2fan
Verfasst am: 24.6.2019, 10:41 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 26.04.2014 Beiträge: 32
Hallo Stefan,

ich bewundere deine kreative Lösung in Sachen Gemischaufbereitung. Vielleicht finden wir aber auch eine Lösung mit einem Fallstromvergaser oder mit einer separaten Schwimmerkammer a la SSI.

Einspritzung wird nicht die volle Begeisterung bei den Veranstaltern hervorrufen, sofern auf Zeit gefahren wird. Sowohl Manfred als auch Irma publizieren ja ein Reglement, an das sich die Teilnehmer dann mehr oder weniger halten.

Viele Grüße, Rüdiger.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 24.6.2019, 12:29 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1631
Stefan Bigalke hat Folgendes geschrieben:
Vielleicht könnte man auch eine gebaute Kurbelwelle mit wälzgelagerten Pleueln realisieren.


Franco Bergamasco benutzt für seine Renner oft ganz normale Kugellager - dann aber in C4. Für Strassenmopeds kommen C3 lager in Einsatz. Anscheinend hat er damit erfolg.

_________________
Søren
morinist.dk
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
corsarino
Verfasst am: 24.6.2019, 14:22 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2216
Norm-Kugellager als unteres Pleuellager?
Kann ich mir nicht vorstellen...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sir1
Verfasst am: 24.6.2019, 22:45 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1631
corsarino hat Folgendes geschrieben:
Norm-Kugellager als unteres Pleuellager?
Kann ich mir nicht vorstellen...

Selbstverständlich nicht - ich dachte an Hauptlager Rolling Eyes

_________________
Søren
morinist.dk
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
v2fan
Verfasst am: 25.6.2019, 8:16 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 26.04.2014 Beiträge: 32
Hallo,

danke für euer Feedback. Dachte Sören evtl. an so was ?

Gruss, Rüdiger.

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Camelreiter
Verfasst am: 25.6.2019, 8:28 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 06.01.2007 Beiträge: 1179 Wohnort: 63755 Alzenau-Hörstein
So dick wie das is sieht für mich nach großkallibrigen Eintopf aus.

Erhard
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name
ipeco85
Verfasst am: 25.6.2019, 8:32 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 261 Wohnort: Wien
Frage mich, wie du das über die Kurbelwangen ziehen willst Wink Nach Gummi schaut das Lager nicht gerade aus Very Happy
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan Bigalke
Verfasst am: 25.6.2019, 9:38 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1229 Wohnort: Hamburg
ipeco85 hat Folgendes geschrieben:
Frage mich, wie du das über die Kurbelwangen ziehen willst Wink Nach Gummi schaut das Lager nicht gerade aus Very Happy


Sooo schwierig kann das auch nicht sein:
1. Den Hubzapfen der Originalwelle in der Mitte durchtrennen.
2. Mit dem abgesägten Zapfen ins Drehbankfutter spannen
3. Mit einem Bohrwerkzeug, Fräswerkzeug, bzw. Halter dafür, das länger als eine halbe Kurbelwelle breit ist, ein Loch von der Kurbelwangenseite her in den Hubzapfen arbeiten. Das ist das eigentlich Schwierige: Eine steife längliche Halterung, so dass das erzeugte Loch genau zentrisch gegenüber dem Hubzapfen ist. Lochdurchm. ca 27 mm
4. Hubzapfenstummel ganz entfernen.
5 Doppelhubzapfen drehen (Durchm. ca.33 mit Absätzen auf 27)
5. Mit montiertem Lager und Pleuel zusammenpressen, ausrichten, fertig... Wink

Sören! Mach mal! Cool

Gruß, Stefan Bigalke

_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 25.6.2019, 9:45 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1631
Stefan Bigalke hat Folgendes geschrieben:

Sören! Mach mal! Cool

Bin schon am Nachforschen Laughing

Der hier hat ein schönes Presswerkzeug gebaut

Low tech geht aber auch Mr. Green


Zuletzt bearbeitet von Sir1 am 25.6.2019, 12:39, insgesamt einmal bearbeitet

_________________
Søren
morinist.dk
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ipeco85
Verfasst am: 25.6.2019, 12:31 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 11.05.2011 Beiträge: 261 Wohnort: Wien
Hätt' ich mich nie getraut ...
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.