ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Motor  ~  Rote Laterne

Susanne
Verfasst am: 6.7.2015, 8:07 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 20.05.2007 Beiträge: 72
Wenn ich die 501er auf der Rennstrecke bewege und sie heiß wird, geht v.a. beim Beschleunigen und bei hoher Drehzahl die rote Kontrollanzeige an. Nehme ich das Gas zurück, erlischt sie sofort wieder. Fahre ich weiter geht die rote Lampe immer häufiger und früher an. Auf der Landstrasse ist alles paletti. Das Spiel mache ich schon seit geraumer Zeit mit.
Den Öldruckgeber habe ich schon getauscht. Ich fahre mit 10W40er Öl. Ölstand ist o.k. Ölverbrauch minimal.
Hat jemand eine zündende Idee? Möchte gerne wieder ohne Stress mit der Kontrollanzeige im August zum Wolfgang auf den AdR.
Danke
Susanne
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Stefan Bigalke
Verfasst am: 6.7.2015, 8:20 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1713 Wohnort: Hamburg
Hallo Susanne,

ich habe es schon ein paarmal bei 500ern erlebt, dass sich die (Nut-)Mutter auf der Kurbelwelle gelockert hat und nicht mehr richtig das Ölpumpenantriebsrad festklemmt.
Das scheint bei der 500er häufiger als bei der 3 1/2 vorzukommen. Vermutlich, weil der Lagerinnenring geteilt ist.

Jedenfalls bewirkt die minimal gelockerte Mutter, dass je nach temperaturbedingter Wellenausdehnung der Kurbelwelle und Last durch die Ölpumpe das Antriebsrad durchrutscht und die Öldruckkontrollleuchte hin und wieder leuchtet.

Gruß, Stefan Bigalke

_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos.
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seb
Verfasst am: 7.7.2015, 16:03 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
hallo zusammen,

der aspekt ist ja schon mal in http://ital-web.de/forum/viewtopic.php?t=653&postdays=0&postorder=asc&highlight=%F6ldruck&start=15 erörtert worden.

ich hatte dann auf stefans rat hin die linke kw mutter untersucht; nachzuziehen gabs nix.
das problem besteht aber weiter, wie susanne beschreibt, auch an einem 501.
bin für die zündende idee ebenfalls empfänglich.

gruß
seb.

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Wilhelmi
Verfasst am: 11.7.2015, 10:16 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1088
Susanne hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich die 501er auf der Rennstrecke bewege und sie heiß wird, geht v.a. beim Beschleunigen und bei hoher Drehzahl die rote Kontrollanzeige an. Nehme ich das Gas zurück, erlischt sie sofort wieder. Fahre ich weiter geht die rote Lampe immer häufiger und früher an. Auf der Landstrasse ist alles paletti. Das Spiel mache ich schon seit geraumer Zeit mit.
Den Öldruckgeber habe ich schon getauscht. Ich fahre mit 10W40er Öl. Ölstand ist o.k. Ölverbrauch minimal.
Hat jemand eine zündende Idee? Möchte gerne wieder ohne Stress mit der Kontrollanzeige im August zum Wolfgang auf den AdR.
Danke
Susanne


Hallo Susanne,

meine Meßvorrichtung können wir jederzeit mal anbauen und du beobachtest beim Fahren den Öldruck. Ich gehe mal davon aus, das du im Seitendeckel den normalen Anschluß mit M12x1,5 hast.

Gruß
Werner

_________________
Auch qualitativ hochwertiger Schrott bleibt Schrott!
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Stefan Bigalke
Verfasst am: 11.7.2015, 10:58 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1713 Wohnort: Hamburg
seb hat Folgendes geschrieben:
hallo zusammen,

der aspekt ist ja schon mal in http://ital-web.de/forum/viewtopic.php?t=653&postdays=0&postorder=asc&highlight=%F6ldruck&start=15 erörtert worden.

ich hatte dann auf stefans rat hin die linke kw mutter untersucht; nachzuziehen gabs nix.
das problem besteht aber weiter, wie susanne beschreibt, auch an einem 501.
bin für die zündende idee ebenfalls empfänglich.

gruß
seb.


Schade Seb.,

dass der Fehler noch nicht behoben ist!
So ganz würde ich die Kurbelwellenmutter aber noch nicht freisprechen... Wink

Wenn der Öldruck weg ist, kann das ja nur an zwei Dingen liegen:
1. Es wird nicht gefördert
2. Es wird gefördert, aber der Druck entweicht irgendwo

Bei "1." Kommt nur das durchdrehende Antriebsschneckenrad oder eine kaputte Pumpe in Betracht
Bei "2." lohnt es sich, den O-Ring an der Pumpe, das Überdruckventil und den Kunststoffanschluss zur Kurbelwellen in Augenschein zu nehmen. Na ja... theoretisch könnte auch ein Lager "offen" sein, aber das hätte man schon gehört.

Die Dinge unter "2." kann man "en passant" prüfen, wenn der Deckel zum Nachziehen der Kurbelwellenmutter runter ist.
Schleichend kaputte oder verschlissene Pumpen habe ich noch nicht erlebt. Nur Totalausfälle bei angesaugten Partikeln.

Es bleibt also eigentlich nicht viel übrig, außer.... *Trommelwirbel* ...die Kurbelwellenmutter!

Ursprünglich hat Morini für die Mutter 5 kgm (ca 50 Nm) empfohlen. Das war ein Wert, den man auch mit einfachen Nutmutterschlüsseln erreichen konnte. Dann zeigte sich, dass der Wert besonders bei den 500ern zu niedrig ist.
Heute sind Werte zwischen 50 und 130 Nm Shocked üblich! Ich selbst ziehe die Mutter mit 95 Nm an. Das ist ein Wert, der sich auch bei einem bekannten Händler bewährt hat.

Vielleicht hat ja jemand eine Rep.-Anleitung der 501 zur Hand: Welcher Wert wurde da von Morini empfohlen?

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ein Schneckenrad, das temperaturabhängig schon ein paar tausend Kilometer leicht durchgedreht ist, stärker geklemmt werden muss.

Wenn Du jetzt schreibst "die linke kw mutter untersucht; nachzuziehen gabs nix.", dann hört sich das für mich so an, als ob Du nur geguckt hast, ob Du Dir einen Nutmutterschlüssel besorgen musst.
Aber: Zu sehen gibt es da nichts. Die 50 Nm liegen in kaltem Zustand an.
Du hättest einen Nutmutterschlüssel aufsetzen und mit 95 Nm anziehen sollen.

Ich wette mit Dir um ein Bier beim nächsten Treffen, dass der Fehler anschließend weg ist!

Very Happy

Gruß, Stefan Bigalke


Zuletzt bearbeitet von Stefan Bigalke am 13.7.2015, 11:03, insgesamt 2-mal bearbeitet

_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos.
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsarino
Verfasst am: 11.7.2015, 11:41 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2570
Stefan Bigalke hat Folgendes geschrieben:


...

Wenn der Öldruck weg ist, kann das ja nur an zwei Dingen liegen:
1. Es wird nicht gefördert
2. Es wird gefördert, aber der Druck entweicht irgendwo

Bei "1." Kommt nur das durchdrehende Antriebsschneckenrad oder eine kaputte Pumpe in Betracht

...

Gruß, Stefan Bigalke



Hallo Stefan,

zu "1" stellt sich mir die Frage ob die Möglichkeit besteht, daß die Pumpe Luft ansaugt im besagten Moment.
Es gibt ja die unterschiedlichsten Ölmeß-Stäbe und diverse Angaben welche Füllmenge nun ideal ist.

Gruß, Andreas

_________________
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sir1
Verfasst am: 11.7.2015, 12:00 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1981 Wohnort: Hygind, DK
corsarino hat Folgendes geschrieben:
...Es gibt ja die unterschiedlichsten Ölmeß-Stäbe und diverse Angaben welche Füllmenge nun ideal ist...


Und da empfielt es sich beim nächsten Ölwechsel, zum einen den Stab im Messbereich flach zu drücken. Entweder mit einer hydraulischen Presse oder einfach, wie ich es immer mache, mit einem Hammer. Damit sieht man die Standhöhe viel besser - Und zum anderen die korrekte Füllmenge einkippen, Peilstab ein und raus, und dann einen Strich am Peilstab mit einem dünnen Meissel o.ä. machen.

_________________
Søren
morinist.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
seb
Verfasst am: 14.7.2015, 11:26 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
hallo stefan,

das freut mich, daß du das thema nochmal aufgreifst.

in http://ital-web.de/forum/viewtopic.php?t=2744&postdays=0&postorder=asc&highlight=nutmutter&start=15 ist doch tatsächlich noch nachzulesen, was ich damals gemacht hab.

damals also anzug mit 80Nm. also weiterdrehen?

lager "offen" würd ich wohl hören - vielleicht würde das polrad am stator schleifen.
es passiert ja nur bei länger viel gas, hoher drehzahl, also hoher pumpenförderleistung.

Zitat:
So ganz würde ich die Kurbelwellenmutter aber noch nicht freisprechen... Wink


so wird's wohl sein.
stefan, wie hast du das durchrutschen des antriebsrades eigentlich nachgewiesen? markierungen gesetzt?

wenn der fehler verschwindet bleibt es nicht bei einem bier. das wird ein ganzes partyfässle.

wenn ich nochmal drangehe würd ich gern auf hochfeste sechskantmutter M18x1 umstellen. kennt jemand eine bezugsquelle?

gruß
seb.

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan Bigalke
Verfasst am: 15.7.2015, 19:09 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 08.02.2007 Beiträge: 1713 Wohnort: Hamburg
seb hat Folgendes geschrieben:
...
so wird's wohl sein.
stefan, wie hast du das durchrutschen des antriebsrades eigentlich nachgewiesen? markierungen gesetzt?
...
wenn ich nochmal drangehe würd ich gern auf hochfeste sechskantmutter M18x1 umstellen. kennt jemand eine bezugsquelle?

gruß
seb.


Hallo Seb.,

ganz konkret war es zweimal so, dass ein Bekannter eine gelegentlich leuchtende Ölkontrollleuchte hatte. Zuvor hatte ich die Geschichte von einem Freund in Wolfsburg gehört, der ebenfalls durch Festziehen das Geflacker beseitigt hat.
Insofern habe ich nicht lange überlegt und genau das gemacht und das Geflacker war vorbei.
Beim zweiten mal habe ich nur meinen Nutmutterschlüssel verliehen, aber da war das Problem auch anschließend erledigt.

Wenn Du allerdings mit 80 Nm keine Veränderung herbeiführen konntest, dann muss man wohl etwas genauer hinsehen. Vielleicht hat die Mutter gefressen. So ein feines Gewinde ist schnell vergurkt. Vielleicht sind da Teile ungünstig kombiniert. 3 1/2 und 500er sind da nur bedingt kompatibel. Ich glaube, es gibt auch unterschiedliche Pumpen. Die ersten Pumpen aus den Wälzlagermotoren haben eine geringere Förderleistung (andere Antriebsübersetzung?).

Es wäre doch gelacht, wenn man Dich nicht aus dem Rotlichtmilieu herausholen könnte... Wink

Quellen für so eine Sechkantmutter weiß ich nicht. Irgendeine alte Honda CB250 hatte mal so eine Mutter vor dem Antriebsritzel. Die wird aber auch kaum verfügbar und schon gar nicht hochfest sein. Ideal wäre ja der Bezug als Normteil über den Schraubenhandel. Ich denke, 8.8er Qualität reicht. Bei höcherer Festigkeit würde ich mir Sorgen machen, dass die Mutter die Kurbelwelle beschädigen könnte.
Wenn tatsächlich mal eine Quelle für solche Muttern aufgetan werden sollte, dann wären bestimmt viele hier an den Muttern interessiert! Smile

Viel Erfolg, Stefan Bigalke

Edit: Wenn ich "mal eben" sehen will, was es so gibt, dann ist die Bucht nicht weit.
http://www.ebay.de/itm/25-Stk-D439B-KL-04-VZ-MUTTER-MF-M18X1-00-/321802536205?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item4aeced050d

Klar, das ist nicht selbstsichernd und die Festigkeit habe ich nicht gecheckt. Es zeigt aber, dass die Situation nicht hoffnungslos ist. Auf den Selbstsicherungsring könnte man eventuell verzichten und Locktide verwenden.

Nochmal Edit: Die von mir gefunden Muttern sind nicht nur viel preisgünstiger als Sørens Muttern. Ich war auch viel schneller als Søren! Das hilft ihm auch das Wort "nachträglich" nicht bei der Vertuschung dieser Tatsache. Wink


Zuletzt bearbeitet von Stefan Bigalke am 16.7.2015, 8:22, insgesamt 3-mal bearbeitet

_________________
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos.
*******************************************************************
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sir1
Verfasst am: 15.7.2015, 20:35 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1981 Wohnort: Hygind, DK
seb hat Folgendes geschrieben:
...bezugsquelle?...

Sollte nicht schwierig sein. Sind ja Normteile. Bei Ibäh habe ich z. B. welche gefunden.
EDIT: Naja, hat Stefan dann nachträglich auch.

_________________
Søren
morinist.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
corsarino
Verfasst am: 15.7.2015, 21:21 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2570
Na toll, wie ich heute erfahren durfte, gibt´s das Thema des durchrutschenden Zahnrades für die Ölpumpe auch bei anderen Morinis, z.B. Einzylinder...

Warum ist da keine Nut mit einem Keil oder sowas?
Pleuel und Hubzapfen kosten doch mehr als diese einfache Nut...

Also immer schön kontrollieren!

Gruß, Andreas
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
seb
Verfasst am: 16.7.2015, 9:25 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 16.01.2007 Beiträge: 801 Wohnort: 77972 mahlberg
danke, stefan, für den hintergrund. da werd ich also nochmal ran müssen.

susanne, weißt du, wie fest die kw mutter an deinem motor seinerzeit angezogen wurde?

gruß
seb.

_________________
den schalldämpfern entweicht schalldampf.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
michael wehe
Verfasst am: 16.7.2015, 9:37 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 277
Hallo
Ich kauf die Mutter bei Tritsch
habe mir ein Schlüssel sebst gefräst kein Problem beim demontieren, und montieren nehm ich noch ein bisschen Loctite.

Gruß Mike

_________________
Lieber Schrauben wie Fahren
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Struppi2
Verfasst am: 16.7.2015, 11:41 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 06.04.2007 Beiträge: 486 Wohnort: Coswig bei Dresden
Da die originale Nutmutter an meiner 500er arg beschädigt war, musste ich sie auftrennen.
Eine neue Mutter habe ich aus einer Mutter mit Sechskant aussen und 12.9er Güte gefertigt.Auch in der Breite habe ich das Teil etwas dicker gefertigt, so das das gesamte Gewinde des Kurbelwellenstumpfes genutzt wird.
Anzugsmoment mit Loctite 130 Nm.
Auf eine Öldruckkontrolle habe ich wegen dem Ölfilterumbau verzichtet.


Gruß Micha
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dirk Runkel
Verfasst am: 16.7.2015, 13:27 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 19.02.2010 Beiträge: 345 Wohnort: 56743 Mendig/Eifel
Für meine 31/2 hab ich die Nutmutter bei W. Tritsch gekauft. Den passenden Schlüssel hat er auch ist aber sündhaft teuer. Ich hab mir eine (fast) passende Nuss für 17 € im Internet besorgt (Nutmutterschlüssel KM3) und eine Aluhülse (Innendurchmesser = Wellenstumpf, Aussendurchmesser = Innendurchmesser Nuss)drehen lassen. Damit funktioniert es super.

_________________
„Melusine!
Kraweel, Kraweel!
Taubtrüber Ginst am Musenhain!
Trübtauber Hain am Musenginst!
Kraweel, Kraweel!“
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 6
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.