ital-web.de Foren-Übersicht
Autor Nachricht

<  Fahrgestell  ~  nadelgelagerte schwingenachse

norbert
Verfasst am: 22.12.2008, 0:40 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4347 Wohnort: Lübeck
Na, diejenigen, die keine gekapselten Lager fahren, halten sich ja ziemlich zurück von wegen Nachschmieren. Haben ihre Schwingenschsen wohl tatsächlich vergessen und soweit sie keine Endlosketten fahren, diese seit Jahren nicht mehr gesehen.

Nun ich habe hier eine Tritsch-Achse mit 1500 km und muß feststellen, daß sich die Abstandsbleche, die an den Knotenblechen des Rahmen geschraubt sind, bereits fühlbar eingearbeitet haben. Und das bereits nach einer Monatskilometerleistung in einer guten Saison Shocked Die Lagerflächen sind ok. Das kann ja nur bedeuten, daß die Achse sich durchbiegt (Durchmesser an den Lagerflächen 18 mm, in der Mitte dazwischen 17 mm). Habt ihr ähnliches beobachtet?
weiß nicht, ob die Spuren beim Foto rüberkommen

Ich verstehe auch nicht, wieso die Schmiernuten unsymetrisch reingedreht sind. Auf der Kettenseite darf man das innere Lager nicht zuviel nachsetzen (nur das Nötigste für die 3 mm Simmeringe. Andernfalls laufen die Nadeln schon fast über die Nut.

bei der Gelegenheit erholsame Feiertage und ein besseres 2009 für alle!
norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 8.3.2009, 13:52 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4347 Wohnort: Lübeck
Obwohl der Titel ein anderer ist, nochmal etwas zur Standardschwingenachse:

Wir kennen wohl alle das Problem, daß die Achsen verschleißen. Oft hilft es ja für die eine oder andere Saison, die Achse einfach mal eine 1/4 Umdrehung zu versetzen. Ein schwachpunkt scheint mir die Lage der Schmierbohrungen zu sein. Auf der linken seite kommt das Fett etwa mittig der Buchse raus. Da die Bohrungen aber auf beiden Seiten vom Achsenende gleich weit entfernt sind, paßt es rechts eigentlich nicht mehr, was dazu führt, daß sich hier die Bohrung zu weit außen befindet (der deutlichste Verschleiß der Achse zeigt sich meist am linken Ende der rechten Buchse).

Bin gerade mit einen spanischen Kollegen am diskutieren über das Thema. Und siehe da, er hat eine Zeichnung der Achse und Buchse angefertigt. Nun gibt es ja unter uns auch einige, die etwas vom Drehen verstehen bzw. Möglichkeiten haben (ich gehöre leider nicht zu dem erlauchten Kreis). Der Gute hat mir grünes Licht gegeben, seine Zeichnung hier reinzustellen. Ich denke mal, daß dürfte den einen oder anderen interessieren. Wie ihr die Zeichnung vergrößert kriegt, wißt ihr sicher besser als ich (im spanischen Forum brauche ich nur draufzuklicken)



und noch ein Vorschlag zum Auspressen der Buchsen:


ciao norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsarino
Verfasst am: 8.3.2009, 14:02 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2570
Norbert,

die Bilder sind hier auf eine kleinere Auflösung runtergerechnet und daher nicht mehr lesbar.

Du kannst einfach den Link der Bilder aus Spanien hier hinterlegen.
Dann können wir auch was erkennen. Wink
Die Freigabe hast du ja. Cool

Gruß, Andreas

_________________
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 8.3.2009, 14:11 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4347 Wohnort: Lübeck
Da haste natürlich vollkommen recht Andreas! Also hier der link. Auf´s Foto geklickt und schon geht´s auf. Sollte euch was daran auffallen, sacht bescheid.
Die Jungs dort kommen allmählich in die Schwünge und holen ihre eingestaubten Signorinas wieder auf die Straße. In 7 wochen ist Treffen in Catalunya Wink
http://lamaneta.org/foromecanico/viewtopic.php?t=15450&highlight=

saludos norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
corsarino
Verfasst am: 8.3.2009, 14:16 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 2570
Noooorbert,

da muß ich mich erst anmelden, und soweit reicht mein Spanisch nicht hmmmm

Mach mal einen rechtsklick auf das enspechende Bild und dann "Link Adresse kopieren"

Das Ding dann hier einfügen und mit bisschen Glück sehen wir´s dann. spitze

Gruß, Andreas

_________________
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
norbert
Verfasst am: 8.3.2009, 14:51 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4347 Wohnort: Lübeck
http://www.postimage.org/image.php?v=aV_Nt9r
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Amort
Verfasst am: 13.7.2009, 11:18 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 02.09.2008 Beiträge: 95
welche maße haben denn die Standartbuchsen?
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quattro
Verfasst am: 8.2.2012, 22:07 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 20.06.2010 Beiträge: 1378 Wohnort: Odenwald
Gestern habe ich meine Camel-Schwinge ausgebaut und so habe ich die Hülsen ausgepresst.
Die 17er Nuß passt genau in die Schwingenbohrung und in die 27er Nuß, die genau auf dem Rohrrand aufsitzt, habe ich die Lagerhülse "reingezogen".
Zuerst habe ich es mit einem 10mm Gwindestab probiert, aber die Gewinde der Muttern wurden rund.
Dann M12, passt auch durch die Nüsse (ich habe eine 160 mm lange Schraube genommen)mit einer Gewindehülse zur großflächigeren Lastübertragung.
Ging prima.

Dann wollte ich die Schwinge zu meinem neuen Sandstrahler abgeben, weil mein Lackierer, der es machen wollte nicht in die Pötte kam.
Beim Neuen durfte ich 10 Min mit der Sekretärin smaltaken und ich hatte die Schwinge wieder gestrahlt in der Hand ohne Voranmeldung.
Fand ich super und hat 20,- gekostet.

Oberflächenschutz Sturm GmbH 68623 Lampertheim (Bergstrasse)

Die Sache ging so schnell, dass ich nicht auf den Schutz der Schwingenlagersitze hinweisen konnte. Viel haben sie nicht abbekommen.
Ich hoffe, dass die Nadellager trotzdem passen. Embarassed
Ich habe auf dem Bild meinen "Auszieher" noch mal montiert, weil das Bild beim ausziehen unscharf war.



Grüße,
Reinhard
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
norbert
Verfasst am: 8.2.2012, 22:14 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 05.01.2007 Beiträge: 4347 Wohnort: Lübeck
Das sieht doch prima aus Very Happy

Ich glaube kaum, daß du Probleme mit den Nadellagern haben wirst.

suerte!

norbert
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quattro
Verfasst am: 13.2.2012, 18:14 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 20.06.2010 Beiträge: 1378 Wohnort: Odenwald
So sieht bei mir die rechte Schwingenachsen-Verschraubung aus.
Die Achse hat sich ca. 0,3-0,5 mm in den Rahmen (Flachprofil) eingearbeitet (40.000 km).
Ist das normal?
Auf der linken Seite ist zwischen Rahmen und Achse eine dünne Scheibe montiert, da sieht's gut aus, rechts nicht.
Würdet ihr auch nur die Grate entfernen und die neue Achse einfach montieren?

Wenn ich da jetzt auch eine dünne Scheibe montieren würde und die Achse festziehe,
zieht sich die Scheibe in die Nut. Auch keine solide Lösung.
Andererseits ist das Flachprofil am Rahmen dick genug für weitere 40.000 km.
Oder ebenschleifen + Scheibe (nicht ganz einfach)????

Grüße,
Reinhard

Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cameltreiber
Verfasst am: 15.2.2012, 21:18 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 28.02.2009 Beiträge: 368 Wohnort: 74535 Mainhardt
Hallo Reinhard,

an meiner Camel II sind auch Laufspuren zu sehen wenn auch nicht so stark, dafür nur ein Halbkreis.

Also ich würde das nur etwas gätten und dann eine Passcheibe beilegen.

So wie ich das verstehe, wird doch die Achse auf der gegenüberliegenden Seite durch die Stufe und die beigelegte Scheibe fest verschraubt.

Und auf der Seite die du fotografiert hast wird die Achse "nur " gekontert.

Gruß Matthias
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quattro
Verfasst am: 15.2.2012, 21:48 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 20.06.2010 Beiträge: 1378 Wohnort: Odenwald
Cameltreiber hat Folgendes geschrieben:

Und auf der Seite die du fotografiert hast wird die Achse "nur " gekontert.
Gruß Matthias


Ja Matthias, richtig.
So wie Du es vorgeschlagen hast, werde ich es auch machen.
Ich gehe mal auf die Suche nach einer dünnen, evtl. gehärteten Scheibe,
die ich dazwischen montiere.
Die gehärteten Achsen soll man ja auch nicht so "anknallen".
Und dann hilft nur Fett und vermeiden des Hochdruckreinigers.

Grüße,
Reinhard
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
quattro
Verfasst am: 24.2.2012, 22:56 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 20.06.2010 Beiträge: 1378 Wohnort: Odenwald
Ich schreibe mal hier weiter, immer Themenbezogen.
Komme gerade aus dem Keller und habe die Nadellager eingezogen.
Mangels Reibahle mussten meine beiden Zeigefinger herhalten und mit
wasserfestem 120er und 400er die Passung herstellen.
Der Durchmesser passt hervorragend.
Je Auge 30 Min., fertig.
Lager aus der Tiefkühltruhe holen, vorsichtig bis zur Hälfte mit Holz einklopfen, dann mit 17er Nuß und M8 Gewindestange so tief einziehen, dass der Simmerring noch in das Auge passt.
Den Schmiernippel (M6) hatte ich vorher ausgebaut. Passt aber zwischen die Lager.
Morgen wird der Hinterbau montiert.
Luftfiltergehäuse neu abgedichtet mit neuen Filtern ist auch schon drin.
Krümmer sind lackiert.
Der gepulverte Hauptständer, Bremshebel, Schalthebel und Fussrastenausleger sind montiert.
Linke Seite Motor mit einbrennlackiertem Deckel ist zu.
Gepulverter Bügel hinter der Sitzbank mit neuen Blinkern montiert.
........es geht voran.

Gute Nacht,
Reinhard


Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hombre
Verfasst am: 31.7.2016, 12:07 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 06.01.2007 Beiträge: 212 Wohnort: Amsterdam
Hallo Leute, ich wollte noch etwas über diese Umbau fragen. Drehen die Nadellager auf die originale Achse?
Ich habe gedacht sechs von diese ein zu bauen:
https://www.bernardsanders.com/artikel/skf-naaldhulzen-hk-1816

Wann ich alles gut gemessen habe sind die Originalbuchsen 18 ø innen x 24 ø außen und 50 mm länge, also dann hab ich noch 2 mm um etwas ein zu bauen um das Staub raus zu halten Smile
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sir1
Verfasst am: 31.7.2016, 17:10 Antworten mit Zitat
Morinisti Morinisti
Anmeldedatum: 04.01.2007 Beiträge: 1981 Wohnort: Hygind, DK
hombre hat Folgendes geschrieben:
Hallo Leute, ich wollte noch etwas über diese Umbau fragen. Drehen die Nadellager auf die originale Achse?


Ja, tun sie.


hombre hat Folgendes geschrieben:

Ich habe gedacht sechs von diese ein zu bauen:
https://www.bernardsanders.com/artikel/skf-naaldhulzen-hk-1816

Wann ich alles gut gemessen habe sind die Originalbuchsen 18 ø innen x 24 ø außen und 50 mm länge, also dann hab ich noch 2 mm um etwas ein zu bauen um das Staub raus zu halten Smile


Würde ich nicht unbedingt empfehlen. Die Achse ist ja nicht besonders kräftig wie sie ist, und noch dünner zu machen, halte ich für weniger gut! Aber wenn du's machst: Die Lager gibt es ja mit einseitigen Gummidichtringe (HK1816RS). Ich würde dann 4 von den und 2 ohne nehmen. Die beiden ohne in der Mitte und die anderen natürlicherweise mit den Dichtringe nach aussen.

_________________
Søren
morinist.de
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen

Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 2 von 3
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.