Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Das Ende

Die restlichen Modelle sollten auslaufen. Interessante neue Entwicklungen bei Morini, etwa ein neuer 750cm ³ Motor, waren nach dem Verkauf der Konzernstrategie bei Cagiva zum Opfer gefallen. Was möglich gewesen wäre, zeigt die „Dart“ von 1988. In das Fahrwerk eines modernen 125cm ³ Cagiva-Modells wurde der inzwischen antiquierte V-Zweizylindermotor mit 350 und 400cm ³ eingebaut.

Aber die fehlende Weiterentwicklung motorseitig behinderte den Verkauf, neue Kundenkreise wurden von der „Dart“ nicht angesprochen. So bleiben nur noch die Chopper Modelle im Angebot. 1991 wurde dann auch deren regelmäßige Produktion eingestellt und die Marke verschwand. Einzelne „Excalibur“ sind allerdings noch bis 1993 gebaut worden.

Die Rechte an dem Markennamen „Moto Morini“ sind seit 1999 wieder bei der Familie Morini. Die durch ihre Einbaumotoren bekannte Firma Franco Morini Motori in Bologna, die von einem Neffen von Alfonso Morini gegründet worden war, kaufte die Rechte zurück und gründete die Marke „Moto Morini“ neu. Franco Lambertini, der Vater der „3 ½“, arbeitet seit einiger Zeit wieder Morini. Die ersten Resultate seiner Arbeit waren verschiedenen Viertakt-Einbaumotoren mit 125cm ³ und 400cm ³ für Leichtkrafträder und Roller.

Simson 125 Touring

Simson 125 Touring

Simson Enduro Werbung

Simson Enduro Werbung

Dart 350

Dart 350

Simson Enduro Werbung

Simson Enduro Werbung

Simson 125 RS

Simson 125 RS

Motori Franco Morini 125 T

Motori Franco Morini 125 T


Eigene Templates sind besser - REDAXO