Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Der Neubeginn

In 2005 erfolgte die Wiederbelebung des Markennamens. Die in 2005 und in 2006 auf den Markt gekommenen Modelle „Corsaro 1200“ und „9 ½“ entsprechen technisch dem aktuellen Stand und stellen mit ihrer Namensgebung die Verbindung zu alten, erfolgreichen Modellen der Marke her.

Die V-Zweizylinder mit 1200ccm Hubraum bieten wiederum einige technisch interessante Lösungen und sind auch leistungsmäßig mit an der Spitze. Mit identischem Hubraum aber unterschiedlichen Leistungsstufen wird der neue Motor mittlerweile in etliche Modellvarianten von „Moto Morini“ einschließlich einer viel beachteten Scramblerversion eingebaut.

Die Marke Moto Morini lebt wieder – der Falke fliegt!

Hier der erste Test in MOTOCICLSMO

Die ersten Design Studien

Design Studie 3

Design Studie 3

Design Studie 2

Design Studie 2

Design Studie 1

Design Studie 1

Die neue MOTO MORINI

Ende 2005, spätestens aber in den ersten Monaten des Jahres 2006 plant Moto Morini die
kommerzielle Einführung seiner neuen Maschine “Morini Motion”. Um diese Ziel zu erreichen ist man inzwischen dabei die neue (?) Fabrik einzurichten, Maschinen zu kaufen und die entsprechenden Verträge mit Zulieferern zu definieren. Während die ersten Zeichnungen eines “Nacked Bikes” aus der Hand von Designer Luciano Marabese an die Öffentlichkeit gelangen, wird die Produktion des ersten Modells vorbereitet.

Diese unverkleidete Sportmaschine, wird um einem Brückenrahmen, der den Motor tragend aufnimmt, herum konstruiert. Das Design wird von Morini Maschinen aus vergangenen Epochen inspiriert sein. Franco Lambertini und sein Ingenieursteam planen währenddessen weitere Test ihres 2 Zylinder V-Motors mit 87° Zylinderwinkel und 1000 ccm Hubraum. Mit einer Einspritzung ausgerüstet hat diese Aggregat bereits 133 PS bei 8200 U/min erzeugt. Das höchste Drehmoment soll bei 12,2 kgm bei 6500 U/min anliegen. Diese sind aber nicht die bisher höchsten erreichten Werte, sondern die nach Auswertung aller Parameter erreichte lineare Verteilung bei höchster Zuverlässigkeit.

Bis September 2004 sollen 5 fahrbereite Prototypen für erste Pilot-Fahrversuche bereitstehen. Dieses unverkleidete “Nacked Bikes” Morini Motion soll dann die Grundlageentwicklung für eine agile, leicht zu handhabende aber mit typischen Charakter ausgestattete Serienmaschine, voran treiben. Mit höchster Wahrscheinlichkeit werden italienische Komponenten wie Verlicchi für den Rahmen, Brembo Bremsen und Marzocchi Federelemente zur Anwendung kommen. Aber auch ausländische Komponenten die dem Qualitätsanspruch der Morini Motion genügen werden zur Verwendung kommen. Bei der Auswahl der Komponenten sollen keine Kompromisse gemacht werden.

Die an die bestehende Franco Morini Fabrik angeschlossenen Morini Fabrik ist nahezu fertiggestellt. Es wird eine flexible Art von Fertigung angestrebt mit sogenannten “Job Stationen”, die es erlauben in kurzer Zeit von einem Fahrzeug zum anderen überzugehen, um damit den wechselnden Nachfragen des Marktes zu begegnen. Als Ziel wird eine Produktionszahl von rund 1500 Maschinen in 2006 angestrebt, die dann 2007 auf 3000 und 2008 auf 5000 Maschinen im Jahr ausgebaut werden soll. Ein exklusives Händlernetz in der Größenordnung von 60-70 soll dann den Vertrieb der Morini Motion organisieren. Die offizielle Vorstellung der Morini Motion soll dann of dem Mailänder Salon 2005 (wo sonst!) erfolgen, dann wird man sehen ob dies ein kommerzieller Erfolg werden kann.

Aktuelle Modelle

Corsaro 1200

Corsaro 1200

9 1/2

9 1/2

AVIO 1200 EICMA 2007

AVIO 1200 EICMA 2007

Franco Lambertini EICMA 2007

Franco Lambertini EICMA 2007

Scrambler 1200

Scrambler 1200

Scrambler 1200

Scrambler 1200

« Zurück zur Übersicht


Eigene Templates sind besser - REDAXO