Slogan: Einfach, flexibel, sinnvoll

Claas Vink

Die Finch Morini

Die Finch Morini habe ich das erste Mal 1997 in Assen gesehen. Auch von Claas Fink gibt es verschiedene Ausbaustufen die man immer wieder beim Ducati Club Race bewundern konnte. Claas hat viel mit diversen Krümmern und Auspufflösungen experimentiert.
1999 gab es in Assen einen kompletten Neubau seiner 500er mit Alutank und diversen anderen Feinheiten u.a. eine Eigenbau Gabelbrücke zu sehen.

Die 500er Finch Morini

500er Finch Morini

500er Finch Morini

500er Finch Morini

500er Finch Morini

500er Finch Morini

500er Finch Morini

Eigenbau Gabelbrücke

Eigenbau Gabelbrücke

500er Finch Morini 1999

500er Finch Morini 1999

Ein neuer Streich der der holländischen Familienbande Vink. Tony Kersbergen war so freundlich mir die Bilder auch für meine Site zur Verfügung zu stellen. Diese Maschine wurde aus einem Aprilia F1 Rahmen und einem Morini 3 1/2 Motor aufgebaut. Die Maschine hat ein Balacingsystem (identisch zu den Supermono Ducati). Es funktioniert mit einer nicht-verwendeten Pleuelstange und einer Druckdose. Die Maschine hat die Kurbelwelle von einer 3 1/2 und einen Kolben der Guzzi V-50. So ist ein schöner 250er Kurzhuber geboren. Nur der vordere Zylinder ist in Betrieb.

Die 205er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

250er Vink

Die Meica Dose

Die Meica Dose

« Zurück zur Übersicht


Eigene Templates sind besser - REDAXO