Vergaser-Frage

Neue Kolben für mehr Pferdchen?

Moderatoren: Grufti, Sir1

michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Servus Morinisten,
ich hätte da mal eine Vergaserfrage.
Nachdem ich die Vergaser VHBZ25HS gereinigt, Bowdenzüge eingestellt und synchronisert habe, läuft meine 3 1/2er im Stand wie ein Uhrwerk.
Springt auch gut an. Standgas ist stabil.
Aber, sie läuft unten herum, bis Halbgas (Drehgriff) etwas zu fett. Dh. bei leichtem Gaswegnehmen (beim fahren) und wieder leichtes Gasgeben
fängt der Motor an zu ruckeln. (Kein Magerruckeln!) Das Symptom tritt nur bei warmen Motor auf.

Jetzt meine konkreten Fragen:
1. Auf welcher Kerbe soll die Düsennadel (von oben) eingehängt sein? 2.Kerbe?
2. Bei der Einstellschraube, handelt es sich um die Gemischregulierschraube (öffnen = fetter) oder
eine Leerlaufluftschraube (öffnen = magerer)?
3. Bringt es was die LL-Düse von 50 eine Nummer kleiner zu nehmen? Ich hatte mal gelesen, das die Morinis
werksseitig etwas zu fett eingestellt sind.

Evtl. kann mir ein Fori was genaueres sagen.
Danke und Grüße
Michael
Werner Wilhelmi
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 1062
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 09:39

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von Werner Wilhelmi »

michaelw hat geschrieben: Freitag 23. April 2021, 20:13 Servus Morinisten,
ich hätte da mal eine Vergaserfrage.
Nachdem ich die Vergaser VHBZ25HS gereinigt, Bowdenzüge eingestellt und synchronisert habe, läuft meine 3 1/2er im Stand wie ein Uhrwerk.
Springt auch gut an. Standgas ist stabil.
Aber, sie läuft unten herum, bis Halbgas (Drehgriff) etwas zu fett. Dh. bei leichtem Gaswegnehmen (beim fahren) und wieder leichtes Gasgeben
fängt der Motor an zu ruckeln. (Kein Magerruckeln!) Das Symptom tritt nur bei warmen Motor auf.

Jetzt meine konkreten Fragen:
1. Auf welcher Kerbe soll die Düsennadel (von oben) eingehängt sein? 2.Kerbe?
Ja, zweite Kerbe
2. Bei der Einstellschraube, handelt es sich um die Gemischregulierschraube (öffnen = fetter) oder
eine Leerlaufluftschraube (öffnen = magerer)?
Die Einstellschraube regelt nur eine Menge und keine Zusammensetzung des LL-Gemisches. Im Ansaugkanal wird danach, abhängig von dieser
Menge, das angesaugte Gemisch natürlich fetter oder magerer.

3. Bringt es was die LL-Düse von 50 eine Nummer kleiner zu nehmen? Ich hatte mal gelesen, das die Morinis
werksseitig etwas zu fett eingestellt sind.
Bei mir laufen alles 3 1/2 mit 50er Düse. Die Gemischschraube muss ungefähr 3/4 - 1 Umdrehung heraus gedreht werden.

Evtl. kann mir ein Fori was genaueres sagen.
Danke und Grüße
Michael
Gruß
Werner
Auch qualitativ hochwertiger Schrott bleibt Schrott!
michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Ok. vielen Dank.
Jetzt müßte ich klar kommen.

Grüße
Michael
Sir1
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 1837
Registriert: Donnerstag 4. Januar 2007, 03:12
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von Sir1 »

Bei mir hat es sich immer bewährt mit 45 LL-Düse zu fahren - eine sogar mit 42. Die ganz späten Motoren (Dart) wurden übrigens auch original mit 45 ausgestattet. Man muss aber heutzutage wahrscheinlich den hohen Ethanolanteil einrechnen, was dann eventuell für grössere Düsen sprechen würde. Bei mir sieht die Flammenfarben (und Kerzen), aber immer noch besser aus mit diesen kleine(re)n LL-Düsen.
norbert
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 3803
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 09:06
Wohnort: Lübeck

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von norbert »

Ich fahre auch in den 28ern der 501er Motoren mittlerweile meist auch 45 LLD
saludos
norbert
seb
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 654
Registriert: Dienstag 16. Januar 2007, 10:27
Wohnort: 77972 mahlberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von seb »

Hallo Michael,

ein weiterer Parameter ist der Schieberausschnitt (die Höhe derAnschrägung am Schieber, "valvola gas"). Soll bei 3 1/2 mit VHBZ 5,0 mm haben, also Kennzeichen 50. Vergrößern des Ausschnittes wirkt der Überfettung entgegen.
40er Rundschieber der PHB Vergaser an der 501 hab ich deshalb mal auf 45 und dann 50 umgefeilt - mit Erfolg. Hatte noch 40er in Reserve - falls das schiefgeht. An die VHBZ Schieber hab ich mich mangels Ersatz noch nicht rangetraut. Vielleicht hast du ja ein paar zum zerschnitzen rumliegen...

Gruß
Seb.
ist die morini gesund, freut sich der mensch.
norbert
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 3803
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 09:06
Wohnort: Lübeck

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von norbert »

Ja, auch ich habe 50er Schieber in den 28ern für 501 (Nadel X18 und allerdings 268T Zerstäuber)
saludos
norbert
michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Die Idee mit dem geänderten Schieber werde ich im Auge behalten.
Klingt plausibel. Jetzt warte ich erstmal auf das Paket meines Morini-Teile-Dealer., welches die Tage kommen müßte und dann gehe ich nochmal bei.

Grüße
Michael
mschue
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 45
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 13:39
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von mschue »

seb hat geschrieben: Montag 26. April 2021, 18:02 An die VHBZ Schieber hab ich mich mangels Ersatz noch nicht rangetraut. Vielleicht hast du ja ein paar zum zerschnitzen rumliegen...
VHBZ-Schieber - sogar mit 60er Ausschnitt - gäbe es sogar noch zu kaufen:

VHBZ-Schieber

Gruß - Matthias
michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen neuen Fred aufmachen soll oder an diesen dranhängen kann.

Maschine läuft soweit. Fahrspaß ist da, aber irgendwie fehlt noch der Bummmsss... :winke:

Bräuchte nochmal von euch eine andere Vergaserinfo.

Nachdem ich gemerkt habe, das die Ersatzteilbeschaffung bei Dellorto für die alten Vergaser doch mühselig wird, plane ich die Umstellung
auf 28er Mikuni-Vergaser.
Auch im Vorausblick, das ich mittelfristig den Hubraum auf 400 erweitern möchte, wird das Optimum mit den 25er Vergasern wohl nicht erreicht werden.

Bevor ich das Rad neu erfinde, frage ich hier an ob das schon mal jemand gemacht hat. Wenn ja, mit welchem Vergasertyp und dementsprechender
Konfiguration.

Grüße aus Oberbayern
Michael
seb
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 654
Registriert: Dienstag 16. Januar 2007, 10:27
Wohnort: 77972 mahlberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von seb »

Hallo Michael,
ist die Ersatzteilbeschaffung bei Mikuni besser?
Für Dell'Orto VHB wird es schwierig, aber für PHB kriegst Du doch noch viel bei Stein Dinse.

Gruß
Seb.
ist die morini gesund, freut sich der mensch.
michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Bei Mikuni gibt`s fast alles. Zumindest bei den Flachschiebervergasern. :winke:
Das kann man bei den älteren Dellorto eben nicht behaupten.
Wenn ich mir die Teilekosten für eine Generalüberholung zusammen zähle, komme ich bei einem neuen und moderneren Vergaser nicht teurer weg.

Grüße
Michael
ipeco85
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 405
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2011, 21:19
Wohnort: Wien

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von ipeco85 »

Ich hab' mir das vor einigen Jahren auch gedacht und habe mir die Dellorto PHBL25 als Ersatz angelacht. Zum einen passen sie mit kleinen Modifikationen (Drehbank für Ansaugadapter vorteilhaft) mechanisch gut zu den Gummistutzen und Zerstäuber und Düsen sind identisch zu den VHBZ.
Nadelsätze und Düsen zum Abstimmen gibt's preiswert in den Scooterläden.
Das größte Problem bei einer Vergaseränderung ist allerdings die Abstimmung. Da musst du viel Zeit investieren und eventuell auch einen Kolben/Zylinderschaden in Kauf nehmen. Muss ich leider aus eigener Erfahrung berichten :-((
Trotz Lambdasondenmessung während der Fahrt und vielen Testsequenzen mit unterschiedlichsten Zerstäubern und Nadeln.
Vor allem Gemischabmagerung im Teillastbereich ist gefährlich, wenn da noch hohe Aussentemperaturen und Spritmangel vor der Reserveumschaltung dazukommen ..
Andere Ventile und Nockenwellen - Auspuff, LuFi, alles das erfordert eine passende Vergasereinstellung - das ergibt eine ganz schöne Bandbreite an Einstellungen.
Alle Betriebsparameter richtig abzuschätzen und sozusagen neu zu entwickeln, erfordert viel Erfahrung - wenn man die hat oder bereit ist, Zeit und Geld zu investieren, ist es gut.
Ich bin jedenfalls nach all dem Probieren und Lernen froh, bei meinem Känguru auf die Standardbestückung zurückgreifen zu können und einigermassen sorgenarm durch die Gegend zu düsen. Vielleicht ist auch mein vergasermässiger Ehrgeiz geringer geworden.

Wie auch immer - guten Erfolg!
Peter
michaelw
Bialbero
Bialbero
Beiträge: 28
Registriert: Montag 16. November 2020, 08:19
Wohnort: 86899 Landsberg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von michaelw »

Danke Peter. Den Erfolg möchte ich auch gerne. :)
Jetzt habe ich mir erstmal eine alte Morini-Zeitung aus 2011 durchgelesen.
Danke an Georg, der mir das Blatt zukommen ließ.

Ich werde mich bei Gelegenheit ans Werk machen und mir die Teile bei Mikuni bestellen und meinen Schraubenzieher aus der Kiste holen.
Wenn gewünscht, stelle ich gerne das Ergebnis für die passende Vergaserbestückung ins Forum.
So schwierig kanns nicht sein. Die Morini hat ja auch nur einen Verbrennungsmotor simpler Bauart.

Grüße
Michael
Stefan Bigalke
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 1309
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2007, 20:12
Wohnort: Hamburg

Re: Vergaser-Frage

Beitrag von Stefan Bigalke »

Hallo Michael,

ich fürchte, es ist doch "so schwierig".
Ich weiß, es ist manchmal schon echt schwer, einen Fehler in einem System zu finden, das erprobt ist und funktionieren sollte. Trotzdem ist das viel einfacher, als ein neues System zu entwickeln, bzw. wie in Deinem Fall einen anderen Vergaser abzustimmen.
Wenn Du das wirklich probieren möchtest, dann würde ich Dir dringend raten, trotzdem zuerst das System mit Dellortos zum Funktionieren zu bringen. Nur dann kannst Du sicher sein, dass der Fehler nicht an anderer Stelle liegt.
Eigentlich soll so ein ruckeliger Lauf ja nicht vorkommen und eine Morini läuft mit Originaleinstellung ganz anständig.

Ich kann nicht beurteilen, ob Deine Diagnose soweit richtig ist. Ich würde aber ein Problem mit der Zündung oder mech. Probleme noch nicht so früh völlig ausschließen.

Wenn Du aber wirklich sicher bist, dass zuviel Sprit das Laufverhalten (auf einem oder beide Zylinder?) stört, dann sollten Du nicht nach neuen Abstimmvarianten suchen, sondern den Fehler ausmerzen. Dabei wäre ein zu hoher Spritpegel oder ein kaputtes Schwimmernadelventil (nur bei einer Resonzfrequenz undicht) oder ein schlecht abgedichteter Chokekolben wahrscheinlich.

Meine Erfahrungen mit Mikunis und Keihins (allerdings auf anderen Viertaktmotorädern): Ein perfekt abgestimmter Mikuni (od. Keihin) funktioniert im Idealfall etwas besser als ein Dellorto. Ein Dellorto ist aber viel leichter abzustimmen und Dellortos bedienen einen viel breiteren Abstimmbereich. Bei einem Mikuni kann es sogar passieren, dass er sich für das Wunschmotorrad nicht abstimmen läßt.
Die 3 1/2 leidet etwas darunter, dass der Zündverstellwinkel nicht besonders groß ist. Der Vergaser muss es also im Standgas schaffen, den Motor runterzudrosseln, der zündungsmäßig schon nach Leistung giert. So kommt es, dass im Saugkanal ein recht hoher Unterdruck (verglichen mit moderneren Motorrädern) ist.
Ich will Dich aber auf keinen Fall entmutigen! Suche nach Vergasern mit möglichst ähnlichen Verhältnissen. (Viertakt, Hubaum, Leistung). Viel Erfolg!

Gruß, Stefan Bigalke
*******************************************************************
Ein Leben ohne Moto Morini ist möglich aber sinnlos
*******************************************************************
Antworten

Zurück zu „Motor“