Welche Reifen auf der Scrambler

Alles zu diesen neuen Modellen

Moderator: gk

quattro
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 20. Juni 2010, 16:57
Wohnort: Odenwald

Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von quattro »

Unseren alten Thread habe icht nicht mehr gefunden, wo alle Erfahgrungen zur Bereifung unserer Scrambler zusammengefasst waren.
Deshalb will ich hier mal wieder anfangen.

Ich hatte ja unter anderem schon 2 Sätze Dunlop Trailsmart zefahren, bei denen die Kilometerleistung immer um die 10.000 km lagen. Dabei ist meisst der Vorderradreifen als erster an an den Flanken fertig gewesen. Der Hinterradreifen hätte vielleicht noch 1000 km gehalten. Ich war besonders immer von den hervorragenden Nassfahreigenschaften begeistert.
Z.B. wenn ich an die Wasserschlacht bei der Rückfahrt vom 1200er-Eifeltreffen mit Ingo zurückdenke.:lol:

Dann habe ich 2016 nach dem positiven Test im Motorrad auf die Pirelli Scorpion2 gewechselt, die angeblich noch besser bei Nässe sein sollten.
Preis 193,-€ zusammen.
Die waren eigentlich auch ok, haben 10.890 km gehalten, aber nach einer morgentlichen Ausfahrt bei einstelligen Temperaturen hat sie mich nach 800m runtergeschmissen, weil der Hinterradreifen auf grader Strecke in einer Rille auf einer Kuppe beim Beschleunigen durchgedreht ist, wonach mein linker Daumen ja nicht mehr so wie früher ist.
Also habe ich aus psychologischen Gründen vor ca. 1800 km wieder auf den Dunlop, diesmal neue Version Trailsmart Max gewechselt, die angeblich genauso gut wie die alten bei Regen sein sollen, aber noch länger halten sollen, womit ich im Gegensatz zu den Tests ja nie ein Problem hatte.
Preis 197,-€ zusammen.
Fazit bis jetzt:
Bin voll zufrieden. Von der Fahrneutralität konnte ich zwischen dem Pirelli und dem Dunlop keinen Unterschied feststellen. Die Rundung des Pirelli Hinterradreifens ist etwas flacher als beim Dunlop, deshalb habe ich den immer bis zur Kante abgefahren.
Beim Dunlop fällt das etwas schwerer. Rest meisst 2-3 mm bis zum Rand. :P
Von dem Handling bei schnellen Kurvenwechseln bin ich von dem 150er Hinterrad immer wieder begeistert.
Vielleicht sehen wir uns morgen im Spessart..... Fahre ca. 11:00 los.
Bin auf eure Ergänzungen gespannt.
Reinhard
Camel 500 `82
Coguaro 501 `88
Scrambler 1200 `09
NSU Quickly `59
Toyota HJ60 `87
morluk
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 200
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 06:47
Wohnort: Langquaid

Beitrag von morluk »

Für den Scrambler kann ich den Heidenau K60 Scout empfehlen. Hält hinten ca 10000 km. Überzeugend ist die Haftung bei Nässe. Einziger negativer Punkt ist ein lautes surren des Vorderreifens bei Landstraßenfahrt. Deshalb und wegen des ständig steigenden Preises habe ich mich nach 1 Sätzen entschieden den Mitas zu probieren.
Beinahe genauso gut und ohne surren ist mein aktueller Favorit der Mitas E10.
Auf trockener Fahrbahn kann man ihn bis zum Rand fahren. Bei Regen hatte ich keine Probleme.
Nur der Vollständigkeit halber. Der Metzeler Karoo3 ist Müll. Sieht allerdings gut aus.
Mokkabox
Colomi
Colomi
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2020, 15:38
Wohnort: Berlin

Re: Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von Mokkabox »

Hallöchen - der thread ist schon alt - aber Reifenerfahrungen sind ja immer aktuell.
Ich hatte meine Karoo3 bei der Neumaschine gleich nach 150km abgezogen- hab mich für Michelin Anakee Adventure entschieden. Unglaublich, wie die am Asphalt kleben! Durch die weiche Silika-mischung und die weiche Karkasse komfortabel zu fahren, und dann mit entspanntem Lächeln in volle Schräglage - so wohl fühlte ich mich noch nie. Meine Freunde mit ihren GS und Multistradas haben da schon Schweiß auf der Stirn. Dazu als Nässe-Sieger getestet und mit stolligem Pofil passend zur Scrambler.
morluk
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 200
Registriert: Montag 22. Juli 2013, 06:47
Wohnort: Langquaid

Re: Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von morluk »

Das Gleiche kann ich über Heidenau k60 Scout und Mitas e 08 berichten.
Roadrunner1
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 297
Registriert: Freitag 4. November 2011, 00:37
Wohnort: Mainz

Re: Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von Roadrunner1 »

Ich fahre den Michelin Anakee Adventure auf meiner Granpasso und bin auch sehr zufrieden damit. Macht optisch was her und bietet ordentlichen Grip bis die Rasten schleifen. Der Verschleiß scheint auch ok zu sein.
quattro
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 20. Juni 2010, 16:57
Wohnort: Odenwald

Re: Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von quattro »

So hat jeder seinen Favorit gefunden.
Aber es gibt ja immer wieder Weiterentwicklungen.
Habe gerade gut 1000 km auf dem Conti Trail Attack 3 in Kroatien abgespult und bin total begeistert.
Habe den Reifen zum ersten mal montiert, nachdem ich den Pirelli Scorpion 2 gefahren bin und ja etwas Pech hatte.
Aus Aberglaube wollt ich wechseln Aber auch er hatte 10500 km gehalten.
Jetzt fahre ich ja hinten mit 180/55ZR17 73W auf der 5,5" Felge und kann nur sagen, das Handling hat nicht gelitten.
Fühle mich wieder super sicher. In Kroatien haben sich auf der Flanke "Würmchen" wie auf der Renne gebildet.
Die Haftung ist phänomenal. Mal sehen wie er hält.
Die Regenhaftung hatte ich schon mal zu Hause getestet und war auch super.
Der Reifen wärmt sich extrem schnell auf. Damit wird geworben, ist aber wirklich so.
Dateianhänge
IMG_20210302_153810-40.jpg
IMG_20210302_153810-40.jpg (198 KiB) 107 mal betrachtet
Camel 500 `82
Coguaro 501 `88
Scrambler 1200 `09
NSU Quickly `59
Toyota HJ60 `87
norbert
Morinisti
Morinisti
Beiträge: 3803
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 09:06
Wohnort: Lübeck

Re: Welche Reifen auf der Scrambler

Beitrag von norbert »

Ja, die Conti Attack (fahre ich auf Dulcinea auch) sind sofort warm und einsatzbereit, wirklich erstaunlich!
Und gehalten hat der Hinterradreifen bei mir etwa das Doppelte wie der BT45.
saludos
norbert
Antworten

Zurück zu „Granpasso und Scrambler“